Offener Brief an Methling: Initiative warnt vor Fusion

Vorsitzender des Agenda 21-Rates: Arvid Schnauer. Foto: iane
Vorsitzender des Agenda 21-Rates: Arvid Schnauer. Foto: iane

svz.de von
10. Juli 2012, 07:41 Uhr

Rostock | In einem offenen Brief an Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) fordert eine Initiative besorgter Rostocker, den Plan zur Änderung der Ämterstruktur im Kulturbereich zu überdenken. Die Ankündigung des OB, noch in dieser Woche das Kulturamt und die Städtischen Museen zusammenzulegen und den Denkmalpflegebereich in das Stadtplanungsamt zu integrieren, habe weithin Unverständnis ausgelöst. Das sei kein guter Stil im Sinne eines Zusammenspiels zwischen der Bürgerschaft, der Verwaltung – und besonders der Bevölkerung.

„Sie wissen um den Zündstoff dieser Ankündigung. Wir meinen, dass diese Überlegungen miteinander besprochen werden sollten und in alle Richtungen durchdacht werden müssen“, heißt es in dem Brief. Und: „Wir bitten Sie deshalb dringlich kurzfristig um ein Gespräch und bitten Sie, uns noch vor allen Entscheidungen einen Termin dafür zu nennen.“ Inhaltlich sei es angesichts der Fülle der zusätzlich zu leistenden Aufgaben enorm wichtig, dass die Stelle des Leiters des Kulturamtes neben der Museumsstelle wieder besetzt werde. Auch das Denkmalamt soll im Kulturbereich bleiben. Dieser Ansatz habe sich seit Jahren in Rostock und auch auf Landesebene bewährt. Zu den Unterzeichnern des Briefes gehören der Vorsitzende des Agenda-21-Rates, Arvid Schnauer, Frauke Lietz vom Frauenbildungsnetzwerk MV, Hannes Rother vom Verschönerungsverein, Alexander Ludwig vom Verein Pro Kunsthalle sowie Dana Bauers, Dr. Klaus Blaudzun, Wolfgang Friedrich, Ralf Grossmann, Ralph Kirsten, Christiane Lamberz, Dr. Hikmat Al-Sabty und Dorothea Strube.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen