Berlin/Schwerin : Nordosten ist Schlusslicht bei Schulabschlüssen

Quelle: dpa
Quelle: dpa

MV ist das Land mit den meisten Schulabgängern ohne Abschlusszeugnis. Laut einer Studie des Caritasverbandes verließen 2009 genau 16,2 Prozent der Jugendlichen die Schule ohne Abschluss. Schlusslicht war Wismar.

svz.de von
05. Juli 2012, 06:14 Uhr

Berlin/Schwerin | Mecklenburg-Vorpommern ist das Land mit den meisten Schulabgängern ohne Abschlusszeugnis. Laut einer gestern vorgelegten Studie des Caritasverbandes verließen 2009 genau 16,2 Prozent der Jugendlichen die Schule ohne Abschluss. Schlusslicht war dabei die Stadt Wismar, wo der Anteil sogar bei 26,6 Prozent lag. Zum Vergleich: Bundesweit betrug der Durchschnitt 7,2 Prozent. Die niedrigste Quote wies Baden-Württemberg mit 5,95 Prozent auf, dicht gefolgt von Bayern mit 5,97 Prozent. Entscheidende Ursachen für die regionalen Unterschiede sind laut Caritas-Präsident Peter Neher der Anteil an den Förderschulen und die Arbeitslosenquote in den jeweiligen Kreisen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen