Konferenz in Hamburg : Norddeutsche Verkehrsminister gegen Pkw-Maut

Foto: Danny Gohlke/ddp
Foto: Danny Gohlke/ddp

Die norddeutschen Minister und Senatoren für Wirtschaft und Verkehr wollen keine Pkw-Maut. Auf diese gemeinsame Position verständigten sich die Ressortchefs der fünf Küstenländer bei einer Konferenz in Hamburg.

von
24. September 2012, 07:48 Uhr

Hamburg | Die norddeutschen Minister und Senatoren für Wirtschaft und Verkehr wollen keine Pkw-Maut in Deutschland. Auf diese gemeinsame Position verständigten sich die Ressortchefs der fünf Küstenländer bei einer Konferenz in Hamburg. Das Thema soll auf der bundesweiten Verkehrsminister-Konferenz in der kommenden Woche in Cottbus eine Rolle spielen. Darüber hinaus waren sich die Nord-Minister einig, dass der Weiterbau der Küstenautobahn A20 ein wichtiges gemeinsames Projekt für ganz Norddeutschland sei. Die Autobahn, an der seit 1992 gebaut wird, soll im Endzustand fast von Polen bis zu den Niederlanden führen, immer nahe entlang der Küste.

Um den Anschluss der Offshore-Windenergie an das Stromnetz auf dem Festland sicherzustellen, erwägen die Nord-Minister eine staatliche Lösung, um dem privaten Netzbetreiber Tennet zu unterstützen. Das niederländische Unternehmen verfüge nicht über die notwendige Kapitalkraft, um den Ausbau der Stromnetze allein zu stemmen. Wie das Modell genau aussehen soll, ist aber noch offen.

Mehrere der Minister kritisierten erneut Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU), der mit seinen Bemerkungen über einen abgebremsten Ausbau der Windenergie für Unruhe in der Branche gesorgt habe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen