zur Navigation springen

Bikini-Jubiläum : Nicht warm, aber ein Hingucker

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Zum 70. Jahrestag des Bikinis im Juli 2016 lässt die Insel Usedom die Geschichte des mehr oder weniger knappen Badezweiteilers Revue passieren. Grundstock für eine historische Modenschau ist die Bademodensammlung des Heringsdorfers Jürgen Kraft.

Seine Sammlung umfasst rund 250 historische Badekleider, darunter auch 25 Zweiteiler. Die Badezweiteiler gab es bereits, bevor Luis Reard am 5. Juli 1946 den als skandalös geltenden Bikini präsentieren ließ, wie Sammler Kraft sagte.

Am 18. Juli 1946 ließ sich Reard beim französischen Patentamt den Namen „Bikini“ als Gebrauchsmuster schützen. Der älteste Bikini in Krafts Sammlung stammt aus den frühen 1950er Jahren und wurde von der Firma Gossard produziert. Der Hautteil seiner Bikinis stammt aus den 1960er und 1970er Jahren. Mit Bikinis der Apoldaer Firma „Riedel-Strickmoden“ und der Berliner Designerin Suzanna Kuhlemann soll die Modenschau einen Bogen bis in die Gegenwart spannen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen