zur Navigation springen

IHK-Preis : Nicht allein am Gewinn interessiert

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

IHK Schwerin zeichnet vier Unternehmen für ehrenamtliche Arbeit aus

Martina Stanelle war anfangs etwas überrascht, auf eine Stufe mit Unternehmen wie der Schweriner Mercedes-Niederlassung, den Stadtwerken Ludwigslust und dem Egger-Holzwerk in Wismar gestellt zu werden. Sie betreibt zusammen mit ihrem Mann Rolf doch „nur“ das „Ka&Ka“-Hotel in Warsow zwischen Schwerin und Hagenow. Aber für die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Schwerin kann es das ehrenamtliche Engagement der Unternehmerin mit denen der großen Firmen durchaus aufnehmen. Darum wurden alle vier gestern in Schwerin mit dem Titel „Unternehmer in Verantwortung“ ausgezeichnet.

Seit fast zehn Jahren unterstützen die Stanelles mit Zeit und Geld die Horizonte-Stiftung, von der zahlreiche soziale Projekte in Westmecklenburg gefördert werden. Mal geht es um gesunde Ernährung oder neues Spielgerät in einem Kindergarten, mal darum, ein Computerprogramm zu entwickeln, das Hörgeschädigten helfen soll. Martina Stanelle arbeitet auch im Stiftungs-Vorstand mit. „Ich freue mich, dass die Jury berücksichtigt hat, dass die kleinen Unternehmen nicht so viel ehrenamtlich leisten können wie die großen“, so die Hotel-Chefin.

Die Preisträger entsprechen dem Leitbild des „Ehrbaren Kaufmannes“ durch ihr gesellschaftliches Engagement in besonderem Umfang, so IHK-Präsident Hans Thon. Viele Unternehmen, so Thon, engagieren sich, ohne es an die große Glocke zu hängen. Leider sei in der Bevölkerung der Eindruck verbreitet, Unternehmer seien allein an ihren Gewinnen interessiert.

Selbstständig gemacht haben sich die Diplomingenieure Rolf und Martina Stanelle 1988 mit einer Eisdiele. Als alle Genehmigungen der DDR-Behörden vorlagen, die Eismaschine aus Dresden herbeigeschafft und die Rezepte „ausgekundschaftet“ waren, kamen die Kunden sogar aus Wismar. Nach der Wende ließ der Andrang nach. Die Stanelles eröffneten einen Imbiss, später eine Gastwirtschaft. Inzwischen ist das Hotel mit elf Zimmern und sechs Mitarbeitern die Stütze des kleinen Unternehmens. Beibehalten haben sie über all die Jahre den Namen „Ka&Ka“. Er steht für ihre Zwillinge Kai und Karl, die 1987 zur Welt kamen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen