zur Navigation springen

Kraftfahrer kalt erwischt : Neun Unfälle in einer Stunde

vom

Plötzlich einsetzender Schneefall hat gestern Vormittag allein im Landkreis NWM in knapp 60 Minuten zu neun Glätteunfällen geführt. Doch auch in anderen Landesteilen und der Prignitz kam es zu teils schweren Unfällen.

svz.de von
erstellt am 05.Feb.2013 | 06:13 Uhr

Breetz | Plötzlich einsetzender Schneefall hat gestern Vormittag im Landkreis Nordwestmecklenburg in knapp 60 Minuten zu neun Glätteunfällen geführt. Gegen 9.15 Uhr rutschte ein Auto auf winterglatter Fahrbahn zwischen Thandorf und Utecht in den Straßengraben. Zehn Minuten später kam ein 43-jähriger Opelfahrer auf der A 20 kurz vor der Anschlussstelle Wismar-Mitte in Fahrtrichtung Lübeck durch den glatten Fahrbahnuntergrund nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer Notrufsäule, überschlug sich und kam dann in der Bankette zum Stehen. Ein nachfolgender BMW fuhr über herumliegende Fahrzeugteile und wurde dabei beschädigt. Der 43-jährige Opel-Fahrer und ein 26-jähriger Mitfahrer wurden bei dem Unfall zum Teil schwer, nach ersten Angaben aber nicht lebensbedrohlich, verletzt.


Um 10.13 Uhr kam ein 56-jähriger Fahrzeugführer auf der Kreisstraße 37 zwischen Hohen Viecheln und Neu Viecheln nach rechts von der Fahrbahn ab, streifte einen Straßenbaum und kam im Straßengraben zum Stehen. Zwei Fahrzeuginsassen wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Um 10.20 Uhr ein weiterer Glätteunfall im Bereich des Ortsausgangs Glasin in Richtung Neukloster. Ein 74-jähriger Fahrzeugführer rutschte hier durch die glatten Fahrbahnverhältnisse in einer Rechtskurve nach links in den Gegenverkehr und stieß hier mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Zwei leichtverletzte Insassen im VW mussten mit ins Krankenhaus gebracht werden.

Ebenfalls um 10.20 Uhr rutschte auf der B 105 zwischen Neu Degtow und Grevesmühlen ein 52-jähriger Fahrer mit seinem Lkw in den dortigen Straßengraben. Der Lkw wurde dann von einem vorbeifahrenden Räumfahrzeug geborgen. Weitere Unfälle gab es auf der A14, in Kritzow und zwischen Grevesmühlen und Damshagen. Der Gesamtschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt.

Verunglückter Truck blockiert stundenlang B 103

Über etliche Stunden musste gestern die B 103 zwischen Kritzmow und der A 20 voll gesperrt werden. Ein 50-jähriger Lkw-Fahrer hatte gegen 10.45 Uhr die Kontrolle über seinen Truck verloren, sodass dieser quer auf der Straße zum Liegen kam und die Fahrbahn komplett blockierte. Der Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Allerdings lief nach dem Crash Diesel aus dem Truck aus, weswegen die Feuerwehr den Tankinhalt des Lasters sicherheitshalber abpumpen musste. Der entstandene Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge rund 65 000 Euro. Erst am Nachmittag konnte die Strecke zumindest teilweise wieder freigegeben werden.

Traktor-Fahrer schleppt Lkw und Busse ab

Zwei Lkw und zwei Busse rutschten quer über die Fahrbahn und versperrten die Durchfahrt. Gestern Morgen gegen 10.10 Uhr kam es im Bereich der B 105 Ortsausgang Wismar in Höhe der Autobahnbrücke zur Eisbildung auf der Fahrbahn. Infolgedessen kamen zwei Lkw und zwei Busse ins Rutschen und standen quer auf der Fahrbahn. Auch Autos mit Sommerreifen befanden sich dann in dem Stau. Beamte der Wismarer Polizei waren zufällig vor Ort und sprachen einen Traktor-Fahrer mit Güstrower Kennzeichen an, die Fahrzeuge abzuschleppen. Dieser zog nacheinander alle liegengebliebenen Wagen aus dem Gefahrenbereich. So konnte der Verkehr um 11.45 Uhr wieder ungehindert fließen.

Breetz: Ausgewichen, gerutscht und auf dem Dach gelandet

Auf dem Wirtschaftsweg zwischen Lenzen und Breetz war gestern Nachmittag eine Frau mit ihrem Skoda unterwegs, als ihr nach eigenen Angaben ein Wagen entgegen kam. Die Fahrerin wollte ausweichen, kam mit ihrem Pkw aufs nasse Gras und rutsche Richtung Wasser überflutete Wiese. Damit hatte sie noch Glück, denn auf der anderen Seite des Weges befindet sich ein breiter Abzugsgraben. Mehrere Feuerwehren eilten zur Hilfe, schnitten das Areal um den verunglückten Wagen frei. Ein Rettungshubschrauber brachte die Frau ins Krankenhaus. Die Polizei sucht jetzt nach dem anderen Fahrzeug.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen