zur Navigation springen

Filmkunstfest MV : Neues Gesicht für das Filmkunstfest

vom

Lang hat es gedauert, jetzt aber steht fest, wer die künstlerische Leitung übernimmt: Gestern Nachmittag wurde die 30-jährige Elke Fentje Mülder vom Aufsichtsrat der Filmkunstfest-Dachgesellschaft FilmLand berufen.

svz.de von
erstellt am 31.Okt.2012 | 08:18 Uhr

Schwerin | Das Filmkunstfest MV hat eine neue Künstlerische Leiterin: Elke Fentje Mülder wurde gestern Nachmittag vom Aufsichtsrat der Filmkunstfest-Dachgesellschaft FilmLand berufen. Die 30-jährige Mülder war nach Angaben des Aufsichtsrates bisher Assistentin der künstlerischen Leitung des Saarbrücker Filmfestivals Max Ophüls Preis und dort sechs Jahre lang für die Programmkoordination zuständig. Die Entscheidung fiel nach einer Aufsichtsratssitzung, die sich von Dienstagmittag bis weit in den gestrigen Feiertag hineingezogen hatte. "Die Dauer ist aber nicht irgendwelchen Streitereien geschuldet, sondern der Tatsache, dass wir wirklich gründlich diskutiert haben", betonte Gerd Schneider, Vorsitzender des Aufsichtsrates.

Mit der nun gefallenen Entscheidung hat das Filmkunstfest die Chance, wieder in ruhiges Fahrwasser zu kommen. Die FilmLand-Gesellschaft hatte den Posten ausgeschrieben, nachdem der Vertrag des bisherigen Künstlerischen Leiters Stefan Fichtner ausgelaufen war. Vorausgegangen war rund um den Jahreswechsel 2011/2012 eine Kontroverse um die Organisationsstrukturen. Hintergrund: FilmLand-Geschäftsführer Torsten Jahn hatte künftig mit einer Programmredaktion ohne herausgehobenen Künstlerischen Leiter arbeiten wollen - ein Kurs, den Fichtner nicht mittragen wollte.

Nach Informationen unserer Zeitung war für den Posten des Künstlerischen Leiters bis zuletzt auch ein Name aus den Reihen der FilmLand-Gesellschaft im Gespräch. Nun übernimmt mit Elke Fentje Mülder ein neues Gesicht. Neben ihrer Arbeit für das Festival Max Ophüls Preis war sie für das Internationale Filmfest in München und beim Berliner Prix Europa tätig. Die diplomierte Frankreichwissenschaftlerin hat in Saarbrücken, Berlin und Lille (Frankreich) studiert, unter anderem Filmwissenschaft, interkulturelle Kommunikation sowie Rechts- und Politikwissenschaften. Elke Fentje Mülder soll ihre Arbeit in Schwerin im Februar aufnehmen. Das nächste Filmkunstfest beginnt am 30. April 2013.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen