Parchim : Neues Fahrzeug redlich verdient

<fettakgl>Michael Teuber (2. v. l.) </fettakgl>, Leiter der Schweriner THW-Geschäftsstelle, freut sich mit der ehrenamtlichen  Crew des  THW-Ortsvereins Parchim über das neue Fahrzeug. Landrat Rolf Christiansen war bei der Übergabe dabei. Foto: Horst Kamke
Michael Teuber (2. v. l.) , Leiter der Schweriner THW-Geschäftsstelle, freut sich mit der ehrenamtlichen Crew des THW-Ortsvereins Parchim über das neue Fahrzeug. Landrat Rolf Christiansen war bei der Übergabe dabei. Foto: Horst Kamke

„Es tut gut, bei Katastrophen die blauen Fahrzeuge im Einsatz zu sehen", lobte Landrat Rolf Christiansen den Parchimer THW-Ortsverein bei der Übergabe eines Mannschaftslastwagens und erinnerte an die Elbe-Hochwasser.

svz.de von
10. Juni 2012, 03:47 Uhr

Parchim | "Es tut gut, bei Katastrophen die blauen Fahrzeuge des Technischen Hilfswerks im Einsatz zu sehen", lobte Landrat Rolf Christiansen den Parchimer THW-Ortsverein am Sonnabend bei der Übergabe eines Mannschaftslastwagens und erinnerte an die Elbe-Hochwasser. Da das Hilfswerk auch im Ausland unterwegs sei, "ist es zudem ein guter Botschafter für Deutschland". Der Landrat ließ es sich nicht nehmen, im neuen Fahrzeug sogleich eine Sitzprobe zu machen. Der Lastwagen transportiert eine komplette Lichtanlage und seine Bedienungsmannschaft. Außerdem führt er auf einem Anhänger ein Stromaggregat mit sich. "Wir können die Nacht zum Tag machen", schwärmte THW-Fachgruppenleiter Carlo Schonda von den Einsatzmöglichkeiten. Michael Teuber als Leiter der Schweriner THW-Geschäftsstelle, zuständig für acht Ortsvereine, hatte die technischen Daten der jüngsten Errungenschaft des Parchimer THW auf Lager. 13 Tonnen bringt der Lastwagen im voll beladenen Zustand auf die Waage. Sein Motor leistet 280 PS und bringt seine Kraft über ein halbautomatisches Getriebe auf die Straße. Die Lebensdauer wird mit mindestens 20 Jahren veranschlagt.

Dass ausgerechnet der Parchimer THW-Ortsverband mit der Zuteilung des 1200 00 Euro teuren Fahrzeugs bedacht wurde, sei außer der Notwendigkeit auch ein Zeichen der Wertschätzung seitens der THW-Bundesanstalt. "Ihr habt euch diesen Lastwagen durch eure Leistung bei vielen Einsätzen redlich verdient." Parchims erster Stadtrat Detlev Hestermann dankte außer den Aktiven für deren Einsatzbereitschaft auch ihren Arbeitgebern für die Großzügigkeit im Falle von Freistellungen.

Seit 1990 hat sich der Parchimer THW-Ortsverein an der Ziegendorfer Chaussee eingemietet. Seine Mannschaft zählt derzeit 22 Einsatzkräfte und wird ehrenamtlich vom Ortsbeauftragten Uwe Haarig geleitet. "Was nutzt die ganze Technik - es kommt auf die Menschen an."

Haarig fungiert außerdem als Kreisbeauftragter, um die Zusammenarbeit mit dem THW-Ortsverein des Altkreises Ludwigslust zu koordinieren. Um die Verwaltungsaufgaben kümmert sich Martina Russow, einzige Frau in der ansonsten von Männern dominierten Truppe. Als eigenständigen Verein gibt es außerdem eine ein Dutzend junger Leute starke Jugendgruppe.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen