zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

18. November 2017 | 15:20 Uhr

Hongkong/Rostock : Neuer Werften-Verbund steht

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Zur Lloyd Werft Gruppe gehören nun die Standorte Bremerhaven, Warnemünde, Wismar und Stralsund

Die neue Lloyd Werft Gruppe geht mit Volldampf an die Arbeit. Schon 2017 sollen vier Flusskreuzfahrtschiffe und 2018 eine Mega-Yacht abgeliefert werden. In den Auftragsbüchern stehen zudem vier Hochseekreuzfahrtschiffe. Die Arbeit wollen sich künftig die zur Gruppe gehörenden Lloyd-Werften Bremerhaven, Wismar, Warnemünde und Stralsund teilen. Die Übernahme der drei Standorte in Mecklenburg-Vorpommern ist abgeschlossen.

Die Lloyd Werft Gruppe gehört zum asiatischen Genting-Konzern. Genting hatte die Lloyd Werft bereits 2015 erworben und vor einigen Wochen die Übernahme der drei Werften in MV vom bisherigen Besitzer Nordic Yards für 230,6 Millionen Euro verkündet. Mit der Übernahme will sich Genting unabhängig machen von anderen Schiffbauern, deren Orderbücher für Kreuzfahrtschiffe derzeit übervoll sind. Zu Genting gehören die Kreuzfahrtlinien Crystal Cruises, Dream Cruises, Star Cruises und Crystal River Cruises. 2017 sollen vier Flusskreuzliner für Crystal abgeliefert werden. Zudem wird Lloyd für die US-Reederei Crystal Cruises die Mega-Yacht „Crystal Endeavor“ bauen. Das 183 Meter lange Luxus-Schiff soll betuchten Passagieren exklusive Reisen in die Arktis und die Antarktis ermöglichen. Ablieferungstermin: August 2018.

Am 9. Mai soll in Bremerhaven der erste Teilabschnitt für das neue „Lloyd Werft Design Center“ als Konstruktionszentrale eröffnet werden, wo künftig bis zu 250 Konstrukteure arbeiten sollen.

Die vier Lloyd-Standorte kommen zusammen auf über 1700 Mitarbeiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen