zur Navigation springen

Matthias Crone ins Amt des Bürgerbeauftragten eingeführt : Neuer Lotse führt durch den Behördendschungel

vom

Neuer Lotse in unübersichtlichen Verwaltungsstrukturen: Matthias Crone ist neuer Bürgerbeauftragter des Landes. Der 53-jährige wurde gestern durch Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider in sein neues Amt eingeführt.

svz.de von
erstellt am 07.Mär.2012 | 10:28 Uhr

Schwerin | Neuer Lotse in unübersichtlichen Verwaltungsstrukturen: Matthias Crone ist neuer Bürgerbeauftragter des Landes. Der 53-jährige bislang stellvertretende Regierungssprecher wurde gestern durch Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider in Schwerin in sein neues Amt eingeführt. Crone, der früher das Erzbischöfliche Amt Schwerin leitete, wurde am 1. Februar vom Landtag gewählt und erhielt 62 von 67 möglichen Stimmen. Er tritt die Nachfolge von Bernd Schubert (CDU) an, der die Funktion im Vorjahr freiwillig abgegeben hatte und im September in den Landtag gewählt wurde.

Bretschneider hob in ihrer Rede im Schweriner Schloss die Bedeutung des in der Landesverfassung verankerten Bürgerbeauftragten hervor: "Es ist für unser demokratisches Gemeinwesen von immenser Bedeutung, wenn die Menschen erfahren, dass der Staat auch Institutionen wie den Bürgerbeauftragten schafft, die ihnen bei der Durchsetzung ihrer berechtigten Interessen helfen. Die Menschen brauchen solch einen Ansprechpartner. Lediglich zu erwarten, dass die Menschen ihren Pflichten nachkommen, greift zu kurz."

Der aus Osnabrück stammende Jurist Crone hatte nach der Wiedervereinigung maßgeblich zur Neuordnung der katholischen Kirche in MV beigetragen. Von 1995 bis 2007 war er Ständiger Beauftragter der Erzbischöfe von Hamburg und Berlin in MV. Im Februar 2007 wurde er Vize-Regierungssprecher in Schwerin.

Den unabhängigen Bürgerbeauftragten gibt es seit 1995 in Mecklenburg-Vorpommern. Crone ist der vierte Amtsinhaber nach Frieder Jelen, Heike Lorenz und Bernd Schubert. Er habe es sich zum Ziel gesetzt, allen Bürgern zur Seite zu stehen, die sich im behördlichen Geflecht schlecht zurechtfinden, erklärte Crone. Als neuer Bürgerbeauftragter wolle er dazu beitragen, dass sich die oft empfundene Distanz zwischen Bürger und Staat nicht vergrößere.

Was macht ein Bürgerbeauftragter?

Er ist Anwalt der Bürger, Beauftragter des Landtages zur parlamentarischen Kontrolle der Verwaltung, ein öffentlich-rechtlicher Ombudsmann: An den Bürgerbeauftragten kann sich jeder wenden, der vom Handeln (oder der Untätigkeit) einer Stelle der öffentlichen Verwaltung in MV betroffen ist und sich dadurch in seinen Rechten beeinträchtigt fühlt. Er hilft schlichten, er vermittelt, er berät und unterstützt in sozialen Angelegenheiten. Der Bürgerbeauftragte führt Sprechstunden im gesamten Land durch und wird vom Landtag für sechs Jahren gewählt. (www.buergerbeauftragter-mv.de)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen