zur Navigation springen

Musiktheater Schwerin : Neue Stimmen bei der Operngala

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Musiktheater in Schwerin stellt bei der Eröffnung der startenden Saison neue Sänger vor

svz.de von
erstellt am 02.Okt.2017 | 12:00 Uhr

Wie im vergangenen Jahr auch, eröffnete die Sparte Musiktheater am Mecklenburgischen Staatstheater ihre neue Saison mit einer festlichen Operngala. Vorgestern stellte sie im Großen Haus ihre Vorhaben für die neue Spielzeit vor und machte das Publikum zugleich mit neuen Stimmen bekannt.

Die erste Premiere erwartet die Zuschauer schon in zwei Wochen mit der Oper Otello von Giuseppe Verdi. Zwei neue Solisten im Ensemble des Hauses gaben Proben daraus. Die Sopranistin Karen Leiber sang das Gebet der Desdemona, und als Jago brachte der Koreaner Yoontaek Rhim gemeinsam mit der Mecklenburgischen Staatskapelle unter der Leitung ihres GMD Daniel Huppert mit dem „Credo des Bösen“ eine geradezu knisternde Spannung auf die Bühne.

In der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ ist Rhim als Besenbinder Peter zuhören. Und in der großen Open Air Opernshow Tosca von Giacomo Puccini im Sommer 2018 wird er die Rolle des Scarpia singen. Ihm fallen also die Bösewichter der italienischen Oper zu, während Karen Leiber, die wir bereits als Salome in Schwerin hören konnten, mit Desdemona und Tosca auf die Partien der begehrten und zugleich bedrohten Frauengestalten abonniert ist.

Ein spannendes Projekt wird das Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn in einer Choreografie von Jutta Ebnother werden. Opernchor und Singakademie boten mit »Stimmt an die Saiten« schon mal einen Vorgeschmack darauf.

Die Musicalfans hingegen können sich freuen auf „Jekyll & Hyde“ ab Februar 2018 im Großen Haus. Die Musicaldarstellerin Femke Soetenga riss die Zuhörer mit drei Songs zu tosendem Applaus hin. Am Pult der Staatskapelle stand Michael Ellis Ingram, in Missouri (USA) geboren, seit 2010 Meisterschüler für Dirigieren an der Leipziger Musikhochschule. Schließlich konnte man noch den Tenor Christian Juslin als Mario Cavaradossi (Tosca) kennenlernen. Ihm werden die Frauenherzen zufliegen, auch als Otello demnächst in Schwerin.

Am Ende drei umjubelte Zugaben, alle sangen: Chöre, Solisten, Dirigenten. Das erlebt man nur in der Operngala! So furios, wie der Abend mit der Sturm-Szene aus Verdis Oper Otello begann, so endete er mit einem Sturm der Begeisterung aus dem Zuschauerraum.

Ein solches Feuer der Darbietung, eine solche Präsenz schöner Stimmen, einen so fesselnden Ausblick auf die gerade begonnene Musiktheatersaison darf man sich nicht entgehen lassen!

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen