zur Navigation springen

Die besten Schülerzeitungen : Nachwuchsjournalisten ausgezeichnet

vom
Aus der Onlineredaktion

Jugendmedienverband MV ehrt beste Schülerzeitungen des Landes, doch der Höhepunkt ist ein anderer

svz.de von
erstellt am 25.Apr.2017 | 20:45 Uhr

Aus allen Teilen Mecklenburg-Vorpommerns sind sie angereist – etwa 150 Kinder und Jugendliche aus über 35 Schülerredaktionen. Grund dafür war die heutige Preisverleihung des Landesschülerzeitungswettbewerbs des Jugendmedienverbands MV (JMMV) in Rostock.

Doch bevor die jungen Redakteure ihre Preise entgegennehmen, dürfen sie noch etwas von den Profis lernen. In mehreren Workshops zu Themen wie Zeitungsproduktion, Digitalredaktion, Recherche und Schreibstil können sich die Schüler schlau machen und erfahren, was sie in ihren eigenen Redaktionen noch verbessern können. Es wird geschrieben, aufgenommen, fotografiert. Die Schüler stellen Fragen, führen Interviews und diskutieren journalistische Themen mit fachkundigen Journalisten und Medienvertretern. Das Alter, die Herkunft oder die Art der Schule spielt dabei keine Rolle. Ob Neuling oder alter Hase – jeder darf zwei Seminare nach eigenem Interesse besuchen.

Natürlich möchte jede Schülerredaktion in ihrer Kategorie den ersten Platz ergattern, doch der eigentliche Höhepunkt ist das Zusammentreffen mit anderen Redaktionen. „Es ist cool hier zu sein, auf solche Veranstaltungen zu gehen und sich mit anderen auszutauschen“, sagt Sophie Johanna Balcerkiewicz. „Es ist einfach schön, dabei zu sein“, ergänzt ihre Kollegin Janne-Friederike Wiening. Der Neunjährigen mache es Spaß, Texte zu schreiben, deswegen sei sie Mitglied der Schülerredaktion „MAGnet“ aus Marlow. „Es ist ein bombastisches Gefühl“, so Janne-Friederike.

Dann ist es soweit: alle Nachwuchsjournalisten versammeln sich und warten gespannt auf die Ergebnisse. Zu den regulären Preisen in den Kategorien Grundschulen, Förderschulen, Regionale Schulen und Gymnasien vergibt die fachkundige Jury, bestehend aus Journalisten und Partnern des Schülerzeitungswettbewerbes, zwölf Sonder- und drei Förderpreise. Neben Finanzspritzen für die Redaktionskasse können sich die Schüler über externe Festplatten, Diktiergeräte und Gutscheine für zukünftige Seminare beim Jugendmedienverband freuen. Dinge, die sie in ihrer journalistischen Entwicklung weiter voranbringen und fördern sollen.

„Ich freue mich, so viel Engagement und Freude bei den Schülern zu sehen“, sagt Birgit Hesse, Schirmherrin des Wettbewerbes. „Sie zeigen ,wie stolz sie auf ihre Arbeit sind und das mit Recht“, so die Landesbildungsministerin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen