zur Navigation springen

Mecklenburg-Vorpommern aus der Luft : Nachts über Neubrandenburgs Dächern

vom
Aus der Onlineredaktion

Auftakt zu unserer neuen Serie: So haben Sie die Vier-Tore-Stadt noch nie gesehen. Nachtluftbild-Fotograf Robert Grahn nimmt Sie mit auf einen eindrucksvollen Rundflug unter Sternen

von
erstellt am 24.Okt.2017 | 05:00 Uhr

Rundflug über Mecklenburg-Vorpommern. Herrlich... Und es ist nicht irgendein Rundflug, den Robert Grahn vor einigen Tagen unternahm: Der Potsdamer ist einer von nur wenigen Nachtluftbild-Fotografen in Deutschland – mit ihm möchten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser, mitnehmen auf eine Reise durch den Nachthimmel unseres Landes. Lassen Sie uns die Ausblicke aus der kleinen Cessna 172 genießen, die Lichter der größeren Städte aufsaugen. Und rätseln, welcher dieser oder jener Straßenzug wirklich ist, ob wir die Firmen und Geschäfte, an denen wir täglich vorbeifahren oder in ihnen einkaufen, auch von weit über den Dächern erkennen. Starten wir mit Neubrandenburg: Die imposante Ausdehnung der drittgrößten Stadt in MV wird bei Nacht besonders deutlich. Klar zu erkennen ist u. a. die Hauptverkehrsader. Der Friedrich-Engels-Ring, derzeit auch die größte Baustelle der Stadt, führt entlang der imposanten Stadtmauer. Gut zu erkennen ebenso der „Kulturfinger“. Das Hochhaus auf dem Marktplatz wurde erst in den letzten Jahren saniert und hebt sich neben der Marienkirche als zweites hohes Gebäude deutlich von den umliegenden Bauten ab.

 

Nach mehreren Kreisen über dem Lichtermeer zieht Robert Grahn die Maschine nordwestwärts - nächste Station wird Wismar sein. Folgen Sie uns!

<p>Konzertkirche: Die Marienkirche ist eines der bedeutenden Wahrzeichen der Vier-Tore-Stadt. Sie ist nicht nur mit 90 Metern das höchste Gebäude Neubrandenburgs, sondern gilt auch als Konzertsaal von internationalem Rang. Nach dem großen Brand vom 29. April 1945 wurde sie über viele Baustadien hinaus schlussendlich im Jahre 2001 als reines Konzerthaus wiedereröffnet.</p>

Konzertkirche: Die Marienkirche ist eines der bedeutenden Wahrzeichen der Vier-Tore-Stadt. Sie ist nicht nur mit 90 Metern das höchste Gebäude Neubrandenburgs, sondern gilt auch als Konzertsaal von internationalem Rang. Nach dem großen Brand vom 29. April 1945 wurde sie über viele Baustadien hinaus schlussendlich im Jahre 2001 als reines Konzerthaus wiedereröffnet.

Foto: Foto: Robert Grahn/euroluftbild.de
<p>Bethanien Center: Das Bethanien Center  mit einer Gesamtfläche von rund 44 000 qm und über 1 550 Parkplätzen gehört wie auch das Sieben-Seen-Center Schwerin, der Elisenpark Greifswald und der Ostseepark  Rostock zur Gruppe   der „Center mit dem grünen Baum“der Metro. Es liegt direkt an der B96, die stadtauswärts nach Neustrelitz führt und stadteinwärts am Stargarder Tor endet. </p>

Bethanien Center: Das Bethanien Center  mit einer Gesamtfläche von rund 44 000 qm und über 1 550 Parkplätzen gehört wie auch das Sieben-Seen-Center Schwerin, der Elisenpark Greifswald und der Ostseepark  Rostock zur Gruppe   der „Center mit dem grünen Baum“der Metro. Es liegt direkt an der B96, die stadtauswärts nach Neustrelitz führt und stadteinwärts am Stargarder Tor endet.

Foto: Robert Grahn/euroluftbild.de
<p>Gefängnis Neubrandenburg: Die Justizvollzugsanstalt Neubrandenburg wurde 1987 gebaut und verfügt über 128 Haftplätze. Bis 2001 diente sie als  Untersuchungshaftanstalt für männliche Jugendliche und  wird seit 2002 für den Erwachsenenvollzug des geschlossenen Vollzuges genutzt.  Die Inhaftierten werden sowohl in Einzel- als auch in  Gemeinschaftshafträumen untergebracht.</p>

Gefängnis Neubrandenburg: Die Justizvollzugsanstalt Neubrandenburg wurde 1987 gebaut und verfügt über 128 Haftplätze. Bis 2001 diente sie als  Untersuchungshaftanstalt für männliche Jugendliche und  wird seit 2002 für den Erwachsenenvollzug des geschlossenen Vollzuges genutzt.  Die Inhaftierten werden sowohl in Einzel- als auch in  Gemeinschaftshafträumen untergebracht.

Foto: Robert Grahn/euroluftbild.de
<p>Hotel am Ring: Das Hotel am Ring mit ca. 142 Zimmern gehört zusammen mit dem City-Parkhaus zu einem der großen Gebäudekomplexe direkt an der Friedrich-Engels-Ringstraße. Die zahlreichen Gastronomie- und Einkaufseinrichtungen lassen sich durch die Nähe zur Altstadt sehr bequem erreichen.</p>

Hotel am Ring: Das Hotel am Ring mit ca. 142 Zimmern gehört zusammen mit dem City-Parkhaus zu einem der großen Gebäudekomplexe direkt an der Friedrich-Engels-Ringstraße. Die zahlreichen Gastronomie- und Einkaufseinrichtungen lassen sich durch die Nähe zur Altstadt sehr bequem erreichen.

Foto: Robert Grahn/euroluftbild.de
<p>Kino: Das CineStar Kino in Neubrandenburg liegt direkt am Friedrich-Engels-Ring und neben dem Rathaus gegenüber dem Friedländer Tor. Es verfügt über insgesamt acht Kinosäle, wovon der größte eine Kapazität von derzeit 400 Sitzplätzen hat. Jeder Saal ist mit der modernen 3D-Technik ausgestattet.</p>

Kino: Das CineStar Kino in Neubrandenburg liegt direkt am Friedrich-Engels-Ring und neben dem Rathaus gegenüber dem Friedländer Tor. Es verfügt über insgesamt acht Kinosäle, wovon der größte eine Kapazität von derzeit 400 Sitzplätzen hat. Jeder Saal ist mit der modernen 3D-Technik ausgestattet.

Foto: Robert Grahn/euroluftbild.de

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen