Nach Unfall: Wie gefährlich ist der Vögenteich?

<strong>Schwerer Unfall:</strong> Eine 71-Jährige ist unter einem tonnenschweren Bus eingeklemmt. Die Feuerwehr befreit sie. Foto: nonstopnews
1 von 2
Schwerer Unfall: Eine 71-Jährige ist unter einem tonnenschweren Bus eingeklemmt. Die Feuerwehr befreit sie. Foto: nonstopnews

svz.de von
13. Juni 2012, 01:54 Uhr

Rostock | Die 71-Jährige, die am Montag in der Arnold-Bernhard-Straße unter einen Bus geraten ist, lebt. Sie liegt aber mit schwersten Verletzungen am Becken, am linken Bein und inneren Verletzungen in der Uniklinik. Jetzt ist die Diskussion um die Gefährlichkeit der Kreuzung neu entfacht.

"Sie muss sicherheitstechnisch überarbeitet werden", fordert Martin Elshoff, Vorsitzender des Rostocker Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC). Wo die August-Bebel-Straße, Am Vögenteich und die Arnold-Bernhard-Straße aufeinandertreffen, begegnen sich verschiedene Verkehrsteilnehmer und damit auch verschiedene Geschwindigkeiten. Wer nicht umsichtig fährt, wird schnell zum Unfallbeteiligten, sagt Elshoff - gerade als Radfahrer.

In ganz Rostock gab es 2011 insgesamt 351 Verkehrsunfälle mit Radfahrern. 229 Personen wurden dabei verletzt, 21 davon sogar schwer. "Fast die Hälfte der Unfälle wurden von den Radfahrern selbst verursacht", sagt Polizeisprecherin Yvonne Hanske. So war es Augenzeugenberichten nach auch im Falle der 71-Jährigen, die mit dem in Richtung Arnold-Bernhard-Straße abbiegenden Bus kollidierte. Sie habe den 16-Tonner wohl schlichtweg nicht gesehen, wollte die Straße queren, habe im letzten Moment gebremst und sei so seitlich gegen den Bus gekommen, darunter geraten und von einem Rad der mittleren Achse des Busses überrollt und dazwischen eingeklemmt worden. Jetzt nimmt die Polizei alle Zeugenaussagen auf, gleicht sie mit dem Sachverständigenbericht der Dekra ab und kann erst dann den Unfall klären. Fest steht aber: Die Kreuzung Am Vögenteich ist ein Unfallschwerpunkt. Und nicht nur das: Die Vögenteich-Kreuzung läuft der Steintor-Kreuzung deren traurigen Ruf als gefährlichster Knotenpunkt Rostocks ab. 13 Unfälle passierten im letzten Jahr am Steintor, ein Mensch starb, einer wurde leicht verletzt, einer schwer.

An der Vögenteich-Kreuzung ereigneten sich im gleichen Zeitraum ganze 29 Unfälle. Eine Person wurde dabei schwer verletzt, sieben leicht - so die Angaben der Polizeistatistik des letzten Jahres. "Das ist die Kreuzung mit den meisten Unfällen", sagt Hanske, und damit auch die gefährlichste Kreuzung Rostocks.

ADFC-Chef Elshoff weiß wie die Kreuzung vor allem für Radfahrer sicherer werden könnte: Durch einen Fahrradstreifen auf der Fahrbahn würden Radfahrer besser auf den Verkehr und der wiederum besser auf den Radfahrer achten, als wenn dieser erst einen Bordstein verlassen müsste, um die Kreuzung zu passieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen