Anzeige bei der Polizei : Nach „Hitlergruß“ an Warener Schule: Schüler suspendiert

dpa.jpg

Zwei Schüler dürfen wegen verfassungsfeindlicher Geste drei Tage nicht zum Unterricht - zudem ermittelt die Polizei.

von
23. Oktober 2018, 17:34 Uhr

Nach dem öffentlichen Zeigen des in Deutschland verbotenen „Hitlergrußes“ sind zwei Schüler der Regionalen Schule in Waren (Mecklenburgische Seenplatte) für drei Tage vom Unterricht suspendiert worden. Die Direktorin habe unverzüglich reagiert und im Lehrerkollegium das weitere Vorgehen beraten, sagte am Dienstag in Schwerin ein Sprecher des Bildungsministeriums. Die Polizei im zuständigen Präsidium in Neubrandenburg bestätigte den Eingang einer Anzeige durch eine Lehrerin der Schule wegen des Verwendens verfassungsfeindlicher Symbole und Gesten.

Der Vorfall habe sich am vergangenen Mittwoch im Klassenzimmer und dann auf dem Schulhof ereignet. Laut NDR sind die beteiligten Schüler 12 und 14 Jahre alt. Während der jüngere von beiden noch als schuldunfähig gilt, trifft das auf den älteren nicht mehr zu. Die Ermittlungen sind den Angaben zufolge noch nicht abgeschlossen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen