zur Navigation springen

Stunde der Gartenvögel : Nabu ruft zum Vögelzählen auf

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Beobachtungen im Garten, auf dem Balkon oder im Park

Der Naturschutzbund sucht wieder Mitzähler für die deutschlandweite Aktion „Stunde der Gartenvögel“. Bis Sonntag sind Naturfreunde aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel im Garten, vor dem Balkon oder im Park zu beobachten, zu zählen und für die bundesweite Erfassung dem Nabu zu melden. Je früher man aufstehe, desto schöner sei das Konzert, das man geboten bekomme, hieß es.

Als erster Vogel sei am Morgen 80 Minuten vor Sonnenaufgang der Gartenrotschwanz zu hören, zehn Minuten später der Hausrotschwanz.

Die Amsel singe 45 Minuten vor Sonnenaufgang, der Stieglitz rufe 20 Minuten und der Buchfink zehn Minuten vor Sonnenaufgang.

Zur Vogelzählung sollen sich Teilnehmer nach Nabu-Angaben für eine Stunde ein ruhiges Plätzchen suchen und von jeder Vogelart die höchste Anzahl notieren, die sie im Laufe einer Stunde entdecken können. Die Beobachtungen können per Post, Telefon oder im Internet gemeldet werden. Meldeschluss ist der 23. Mai.

Wie der Nabu-Naturschutzreferent Ulf Bähker sagte, hatten sich im vergangenen Jahr gut 1700 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern an der Aktion beteiligt.  Sie  zählten  mehr als 42 000 Vögel. Dabei zeigte sich, dass die Zahl von Mehlschwalben und Mauerseglern abnimmt. „Aber für sie kann man etwas tun, etwa indem man Nisthilfen schafft oder sich für weniger Insektizide in der Landwirtschaft stark macht“, sagte Bähker.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen