zur Navigation springen

Förderprogramm greift : MV zahlt Lehrlingen Wegegeld aus

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Förderprogramm greift erstmals / Brodkorb: Hilfe wird ausgebaut

svz.de von
erstellt am 22.Dez.2015 | 18:24 Uhr

Zuschüsse für Lehrlinge: Mit jahrelanger Verzögerung kommt die vom Land gewährte Fahrtkosten- und Übernachtungshilfe für Auszubildende mit langen Anfahrtswegen und hohen Unterkunftskosten in diesem Jahr erstmals in Gang. In den letzten Wochen hätten 277 Auszubildende entsprechende Hilfen beantragt, teilte Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) mit. Für 146 Lehrlinge seien Zuschüsse bewilligt und 54 000 Euro ausgezahlt worden. 87 junge Leute hätten die Fördervoraussetzungen allerdings nicht erfüllt, bei weiteren 44 seien die Antragsunterlagen noch nicht vollständig.

Das Land hatte den zunächst auf 100 000 Euro begrenzten Hilfsfonds Mitte des Jahres auf 350 000 Euro aufgestockt und die Zuschüsse angehoben. Danach können Lehrlinge, die weniger als 500 Euro brutto verdienen, beim Besuch von Landesfachklassen, überregionalen oder einer länderübergreifenden Fachklasse Zuschüsse erhalten – 175 Euro je Halbjahr für die Unterkunft, 140 Euro je Halbjahr bei einem Anfahrtsweg bis 300 Kilometer, 280 Euro bei mehr als 300 Kilometer. Es sei erfreulich, dass jetzt mehr Auszubildende von der Hilfe profitierten, erklärte Brodkorb. Das vom Land aufgelegte Förderprogramm hatte sich wegen mangelnder Unterstützung der Wirtschaft zunächst als Flop erwiesen: 2013 waren aus dem 100 000-Euro-Hilfsfonds lediglich knapp 1000 Euro ausgezahlt worden.

Indes weitet das Land die Hilfe nochmals aus: So seien bislang Auszubildende, die eine normale Berufsschulklasse besuchten, aber ebenfalls länger als drei Stunden zur Schule unterwegs waren, von der Förderung ausgeschlossen gewesen. Künftig sollen auch diese Auszubildende Zuschüsse beantragen können, kündigte Brodkorb an. Er forderte die Wirtschaft auf, sich stärker an den Kosten zu beteiligen. Zwar gebe es bereits einige Firmen, die ihre Auszubildenden teilweise komplett von hohen Fahrtkosten entlasteten, meinte er. Es gebe aber noch immer viele Betriebe, die nicht bereit seien, einen Teil der Kosten zu übernehmen.

Die Wirtschaft begrüßte das Landesengagement: Die Förderung habe sich deutlich verbessert, sagte Edgar Hummelsheim, Chef der Handwerkskammer Schwerin. Allerdings komme die Finanzhilfe bei Berufsschülern, die Hartz-IV-Leistungen beziehen, nicht an. Ihnen würden Sozialleistungen angerechnet. Das Land dränge beim Bund auf Änderungen, sagte Brodkorb. Er sicherte aber bereits zu, dass dann möglicherweise zusätzlich notwendig werdende Förderhilfen vom Land auf jeden Fall bereitgestellt würden.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen