zur Navigation springen

Tourismus im Land boomt : MV jagt von Rekord zu Rekord

vom
Aus der Onlineredaktion

Im vergangenen Jahr wurde nun auch Bayern die Krone bei den Urlaubsreisen ab fünf Tagen Dauer weggeschnappt

svz.de von
erstellt am 08.Mär.2017 | 20:55 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern liegt bei den Urlaubsreisen der Deutschen ab fünf Tagen Dauer auf Platz 1 der bundesweiten Statistik von 2016. Mit dieser Nachricht überraschte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) gestern zu Beginn der Internationalen Tourismusbörse in Berlin unter Bezug auf die Reiseanalyse 2017 der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR).

Der Nordosten erreichte in dieser Kategorie einen Marktanteil von 5,6 Prozent und lag damit 0,1 Prozentpunkte vor Bayern. „Man kann sagen: ,Ostsee grüßt Alpen‘“, sagte Glawe stolz. Es folgten Niedersachsen und Schleswig-Holstein mit jeweils 4,2 Prozent. Vor zwei Jahren hatte Mecklenburg-Vorpommern schon einmal Platz 1, diesen dann aber wieder verloren.

Der Geschäftsführer von Bayern Tourismus, Jens Huwald, verwies darauf, dass es sich bei den mehrtägigen Urlaubsreisen um eine von mehreren Kategorien handele. Bayern habe mit mehr als 90 Millionen Übernachtungen bundesweit deutlich die Nase vorn. Mecklenburg-Vorpommern hatte „lediglich“ 30,3 Millionen Übernachtungen zu verzeichnen und lag damit auf Platz sieben der Statistik. „Bei diesem schmalen Segment der Urlaubsreisen ab fünf Tage, konzentriert auf das Sommerhalbjahr, machen die Kollegen in Mecklenburg-Vorpommern wirklich einen tollen Job“, sagte Huwald. Der Nordosten grabe Bayern damit aber nicht das Wasser ab. „Wir freuen uns über jeden Urlauber, der in Deutschland Urlaub macht“, betonte Huwald.

Auch im internationalen Vergleich konnte Mecklenburg-Vorpommern laut Glawe auf das imaginäre Treppchen klettern. Hinter dem seit Jahren unangefochtenen Spitzenreiter Spanien, das Reiseziel für 14,8 Prozent der Deutschen war, und Italien (8,2 Prozent) erreichte der Nordosten gemeinsam mit der Türkei erstmals Platz 3.

Das Sicherheitsbedürfnis veranlasse etwa zwei Drittel der Deutschen, ihren Urlaub im eigenen Land zu verbringen, sagte die Präsidentin des Landestourismusverbands, Sylvia Bretschneider. Davon profitiere auch Mecklenburg-Vorpommern. Strand- und Badeurlaub seien weiter die beliebtesten Urlaubsarten. Der Nordosten könne dabei auch mit der Tatsache punkten, dass er das sonnenreichste Bundesland sei.

In diesem Jahr werde es für Urlauber aus Österreich und der Schweiz einfacher sein, Mecklenburg-Vorpommern zu erreichen, erklärte Bretschneider. Rostock-Laage werde wieder Verbindungen nach Wien und Zürich haben, zudem gebe es ab dem Sommerflugplan zwei Mal täglich Verbindung nach München. Neu sei auch die Verbindung von Heringsdorf auf Usedom nach Linz in Österreich.

Dabei dürfe sich Mecklenburg-Vorpommern nicht auf den Erfolgen ausruhen, sagte die Präsidentin. Das Land warte mit diversen mehrtägigen Veranstaltungen in den Bereichen Musik, Theater oder Kulinarik auch außerhalb der Hauptsaison auf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen