Natur : MV – Hochburg für Seeadler

Die Population der Seeadler ist in Mecklenburg-Vorpommern in den vergangenen Jahren gestiegen.
Foto:
1 von 1
Die Population der Seeadler ist in Mecklenburg-Vorpommern in den vergangenen Jahren gestiegen.

Insgesamt gibt es derzeit 364 Brutpaare allein in Mecklenburg-Vorpommern, Tendenz steigend

von
24. September 2016, 16:00 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern – das Bundesland der Seeadler. Hier gibt es annähernd so viele Brutpaare wie es Tage im Jahr gibt. Derzeit brüten 364 Seeadler-Paare in MV. Hochburgen, sogenannte Hotspots, sind unter anderem der Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide, die Müritz-Region und die Insel Usedom. Doch das war nicht immer so. Noch im vergangenen 20. Jahrhundert – um 1910 – lag der Gesamtbestand in Mecklenburg, Vorpommern und Brandenburg bei gerade mal 15 Brutpaaren. Zum Vergleich: Allein der Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide zählt heute 16 Brutpaare. „Die Population der Seeadler steigt weiter“, erläutert Meike-Christine Karl. Auch deutschlandweit.

Diverse Schutzmaßnahmen – Horstbewachungen, Verbot von DDT (Dichlordiphenyltrichlorethan), einem Insektizid, das vor allem als Kontakt- und Fraßgift in den 1940er Jahren eingesetzt wurde –, ließen die Brutbestände ab Mitte der 70er Jahre wieder ansteigen. Ein weiterer Erfolg dieser Schutzmaßnahmen ist die Einstufung des Seeadlers auf der Roten Liste als „gefährdet“, 1984 war Mitteleuropas größter Greifvogel noch vom Aussterben bedroht.

Mittlerweile beginnen die Jungtiere in Nachbarreviere auszuwandern. Doch Mecklenburg-Vorpommern ist noch immer einsame Spitze.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen