Camping : MV führt im Ranking der Öko-Zeltplätze

<p>Auch die zahlreichen Zeltplätze an den Binnenseen Mecklenburg-</p><p>Vorpommerns sind sehr beliebt.</p>
Foto:

Auch die zahlreichen Zeltplätze an den Binnenseen Mecklenburg-

Vorpommerns sind sehr beliebt.

34 Campingplätze erhalten Umweltsiegel. Gute Auslastung für die Sommersaison.

svz.de von
13. Mai 2018, 20:45 Uhr

Eigenes Geschirr statt Plastikteller, Jutebeutel statt Plastiktüten, Gusspfanne statt Alufolie auf dem Grill: Mecklenburg-Vorpommerns Campingplätze schneiden im Öko-Vergleich bestens ab. Das Land verfüge bundesweit über die meisten umweltfreundlichen Campingplätze, geht aus einer Analyse der Online-Camping-Plattform Campanda.de hervor. Plätze in Zuruf in Plau am See, Havelberge im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, Ostseeblick in Trassenheide: 34 Plätze erfüllen die Gütekriterien von Europas führender Nachhaltigkeitsinitiative Ecocamping – so viele wie nirgendwo in Deutschland. Im Ranking der umweltfreundlichen Plätze folgt Bayern mit 33 Unterkünften und Baden-Württemberg mit 26. Hingegen verfügen Sachsen, Sachsen-Anhalt, Hamburg und Bremen keine Öko-Campingplätze. Untersucht wurden 182 Plätze in Deutschland. Die mit dem blau-grünen Ecocamping-Siegel belegten Campingplätze setzen sich beispielhaft für den Naturschutz ein, arbeiten umweltschonend und stehen für einen erholsamen Urlaub in der Natur.

MV verfüge über Top-Plätze, die im europaweiten Vergleich mithalten könnten, erklärte Ecocamping-Chef Wolfgang Pfrommer. Die klima- und umweltfreundliche Ausrichtung der Campingplätze in MV sei „beispielhaft“. So zähle der Ferienpark Seehof nahe Schwerin zu den wenigen klimafreundlichen Plätzen in Deutschland. Die Plätze müssen 28 Kriterien – von der Energieversorgung und -verwendung bis hin zur Gästeinformation – erfüllen. „Mecklenburg-Vorpommerns Natur bietet beste Bedingungen für Campingurlaub, fordert jedoch auch eine hohe Sensibilität bei Betreibern. Es ist schön, dass wir dieser Verantwortung gerecht werden“, sagte Gerd Scharmberg, Vorstand des Landesverbandes der Campingwirtschaft in MV.

Das Öko-Image zieht an: Für Camper hätten Ökologie und Nachhaltigkeit eine immer größere Bedeutung, meinte Geschäftsstellenleiterin Sophie Dufke. Da könne das Land bei den Gästen punkten. Mit 4,6 Millionen Übernachtungen im vergangenen Jahr ist MV nach Bayern das zweitbeliebteste Campingland in Deutschland. Auch für diesen Sommer hätten sich bereits viele Camper angemeldet. Schon Anfang Mai seien die Plätze sehr gut ausgelastet gewesen, meinte Dufke: „Wir sind guter Hoffnung, dass auch der Sommer sehr gut wird.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen