zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

25. November 2017 | 01:23 Uhr

Rangliste : MV bleibt Schlusslicht bei Löhnen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

„Focus“-Ranking bestätigt Wirtschaftsschwäche

Wenige Firmengründungen, viele Arbeitslose, niedrige Löhne. Im bundesweiten Vergleich bleiben die Landkreise Mecklenburg-Vorpommerns wirtschaftlich weiterhin am Tabellenende. Nur die Region Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt fiel in der jüngsten Rangliste des Magazins „Focus“ zur Wirtschaftskraft der 402 deutschen Kreise und kreisfreien Städte noch hinter den Landkreis Vorpommern-Greifswald zurück.

Nicht viel besser schnitten die Mecklenburgische Seeplatte (392) und Vorpommern-Rügen (379) ab. Die besten Werte im Nordosten erzielte noch der Landkreis Rostock, der auf Gesamtplatz 270 kam und vor allem mit passabler Produktivität und Wachstum punkten konnte.

Das Magazin verglich für seine Auswertung Kreise und Städte anhand von zwölf Indikatoren in den Kategorien Wachstum und Jobs, Firmengründungen, Produktivität und Standortkosten sowie Einkommen und Attraktivität. Dabei stellte sich der Landkreis Pfaffenhofen in Bayern als wirtschaftsstärkste Region in Deutschland heraus.

Dahinter teilen sich die Landkreise Heilbronn und Ludwigsburg in Baden-Württemberg den zweiten Platz. Die 15 wirtschaftsstärksten Regionen liegen laut Rangliste in den beiden südlichen Bundesländern. 43 der 50 schwächsten Gebiete finden sich im Osten der Republik.

In der fränkischen Stadt Fürth gibt es demnach noch vor Berlin die größte Gründungsdynamik. Neue Unternehmen schafften zusätzliche Stellen und würden dabei helfen, die wirtschaftliche Basis zu erneuern, hieß es. In dieser Kategorie schnitt in MV mit Platz 151 die Stadt Rostock am besten ab, die in der Gesamtbetrachtung auf Rang 302 eingestuft wurde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen