Arbeitnehmer : MV bleibt im Lohnkeller

Sparschweine mit der Aufschrift „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ stellte Gudrun Karp vom Sozialverband in den Stationen auf.
Foto:
Sparschweine mit der Aufschrift „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ stellte Gudrun Karp vom Sozialverband in den Stationen auf.

Trotz Lohnzuwächsen 2015 ein Fünftel unter Bundesdurchschnitt

svz.de von
31. März 2016, 08:00 Uhr

Die Arbeitnehmer in Mecklenburg-Vorpommern haben trotz Lohnzuwächsen im vorigen Jahr im Schnitt ein Fünftel weniger verdient als ihre Kollegen im bundesweiten Vergleich. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes vom Mittwoch stiegen die Löhne und Gehälter im Nordosten im Vergleich zu 2014 um 3,7 Prozent auf 25 828 Euro. Damit seien 79,4 Prozent des Bundesdurchschnitts erreicht worden nach 78,8 Prozent im Jahr davor. Im Durchschnitt der neuen Länder wurden 2015 je Arbeitnehmer 26 827 Euro gezahlt (82,5 Prozent des Bundesdurchschnitts), im früheren Bundesgebiet waren es 33 421 Euro (102,8 Prozent des Bundesdurchschnitts). Die durchschnittlichen Löhne und Gehälter in Mecklenburg-Vorpommern sind nach Angaben des Amtes die niedrigsten bundesweit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen