zur Navigation springen

Gesundheit : MV bei Heilmittelkosten im Mittelfeld

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Bundesweit Heilmittel im Wert von 5,4 Milliarden Euro verschrieben. Bei Arzneimitteln ist MV auf Platz zwei

Anders als bei den Medikamentenausgaben rangiert Mecklenburg-Vorpommern bei den Verordnungen für medizinische Heilmittel wie Krankengymnastik und Massagen im Ländervergleich nicht mit an der Spitze. Im Durchschnitt bekam jeder gesetzlich Versicherte im Nordosten im Vorjahr Heilmittel für rund 84 Euro verschrieben. Das seien etwa drei Euro mehr als im Bundesdurchschnitt und ein Mittelfeldplatz, teilte die Techniker Krankenkasse (TK) gestern unter Berufung auf die Statistik der gesetzlichen Krankenkassen mit.

Mit 108 Euro pro Kopf verordneten demnach die Ärzte in Hamburg am meisten, gefolgt von Sachsen mit 105 Euro. In Bremen hingegen lagen die Verordnungen Pro-Kopf bei 64 Euro.

Den Erhebungen zufolge wurden 2014 bundesweit Heilmittel im Wert von 5,6 Milliarden verschrieben, fast 8 Prozent mehr als im Jahr davor. Fast drei Viertel dieser Gelder wurden für physiotherapeutische Behandlungen (4 Milliarden Euro) eingesetzt, der Rest vorwiegend für Ergo- (812 Millionen Euro) und Sprachtherapien (600 Millionen Euro). Die Arzneimittelkosten für gesetzlich Versicherte waren 2014 in Mecklenburg-Vorpommern weiter gestiegen und hatten erstmals knapp die Milliardengrenze überschritten. Laut Statistik des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkassen lagen die Ausgaben pro Versicherten im Nordosten bei 708 Euro, bundesweit dagegen nur bei 570 Euro. Nur die gesetzlich Versicherten in Hamburg lagen laut Statistik mit 722 Euro noch höher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen