zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

23. August 2017 | 21:44 Uhr

Statistik : MV arbeitet länger

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Erwerbstätige in Mecklenburg-Vorpommern arbeiten länger als im deutschlandweiten Durchschnitt. 2013 leistete jeder Arbeitnehmer im Land rechnerisch 1478 Stunden. Damit war er um 6,5 Prozent länger als im Bundesdurchschnitt (1388 Stunden) mit seinem Job beschäftigt. Das teilte das Statistische Landesamt gestern in Schwerin mit. Zusammen kamen die 718 200 Erwerbstätigen im Nordosten auf 1,06 Milliarden Arbeitsstunden. Das waren 1,8 Prozent der gesamten Arbeitszeit Deutschlands.

Gegenüber dem Vorjahr sank die Zahl der Stunden in Mecklenburg-Vorpommern um 2,2 Prozent. 2013 arbeitete jeder Erwerbstätige im Land durchschnittlich 18 Stunden weniger als 2012.

Verringert hat sich die Arbeitszeit im Dienstleistungsbereich, mehr wurde sie hingegen in Produktion und Landwirtschaft. Bundesweit sank die durchschnittliche Pro-Kopf-Arbeitszeit um fünf Stunden.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jan.2014 | 09:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen