Kriminalität : Mutmaßliche Drogenbande an Seenplatte ausgehoben

Foto:

Drogen im Wert von 40000 Euro und Waffen: Die Polizei nimmt elf Verdächtige fest.

svz.de von
11. Mai 2017, 20:45 Uhr

Die Polizei hat einen mutmaßlichen Drogenhändlerring an der Mecklenburgischen Seenplatte ausgehoben.

Nach monatelangen Ermittlungen wurden am Mittwoch 14 Immobilien in Neubrandenburg, Neustrelitz, Wesenberg und Burg Stargard durchsucht, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag mitteilte. Dabei seien Amphetamine, Marihuana und weitere Drogen im Wert von rund 40 000 Euro sowie Bargeld und Waffen beschlagnahmt worden. Dazu zählen Elektroschocker sowie Pistolen, bei denen aber noch geprüft werde, ob es sich um scharfe Waffen oder Schreckschusspistolen handele.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts des illegalen Drogenhandels und der Geldwäsche richteten sich gegen eine 54 Jahre alte Frau und zehn Männer im Alter von 22 bis 36 Jahren. Der mutmaßliche Haupttäter - ein 29-Jähriger aus der Nähe von Neustrelitz - wurde festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft habe Haftbefehl beantragt. Der Verdächtige wurde am Donnerstag dem Haftrichter in Waren an der Müritz vorgeführt.

Bei den Durchsuchungen wurden unter anderem ein Kilogramm Amphetamine sowie größere Mengen Marihuana, aber auch Kokain gefunden. Im Zuge der Geldwäsche-Ermittlungen seien Gegenstände und Bargeld im Wert von rund 100 000 Euro sichergestellt worden. Die Dealer-Gruppe soll die Drogen in der gesamten Region vertrieben haben. Ihre „Lieferbeziehungen“ zur Herkunft der Drogen sowie weitere Details würden noch ermittelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen