zur Navigation springen

Ausstellung in Schwerin : Mütter und Durchstarter

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ausstellungseröffnung „Fotografien und Erfolgsgeschichten“

von
erstellt am 16.Jan.2017 | 21:00 Uhr

Nach 20 Jahren als Hausfrau und Mutter wieder in den Beruf zu finden – das erscheint zunächst unmöglich. Mit der passenden Förderung und Unterstützung stellt das jedoch kein Problem dar – wie Ursula Bergmann bewiesen hat. Ihre und die Geschichten von fünf weiteren Frauen sind seit heute im Foyer des medienhaus:nord zu sehen. Die 50-Jährige ist eine von etwa 1000 Frauen, denen seit 2009 der Wiedereinstieg geglückt ist – vor allem dank der Unterstützung durch das Institut für Modelle beruflicher und sozialer Entwicklung (IMBSE) in Schwerin.

Seit 1994 blieb die gelernte Fotografin zu Hause bei den beiden Töchtern, gab ihren Beruf der Familie zuliebe auf. Alles war so gewollt. Durch den Tod ihres Mannes im Jahr 2013 veränderte sich ihr Leben jedoch schlagartig. „Ich wusste nicht, ob ein Wiedereinstig überhaupt möglich ist nach so vielen Jahren“, erinnert sie sich. Nach einiger Aufbauarbeit durch das IMBSE und berufliche Fortbildungen ist sie nun in einem Versicherungsunternehmen tätig.

Lebenswege wie ihrer zeigen deutlich, dass Frauen nach einer Schwangerschaft das Selbstvertrauen nicht verlieren brauchen – denn weniger geeignet sind sie dadurch nicht. „Auch im Verlag begegnet uns dieses Thema. Und unsere ,Muttis’ sind besser organisiert als manch anderer Mitarbeiter“, erklärt Chefredakteur Michael Seidel. Für ihn gehört das Thema Wiedereinstieg zu den Grundlagen der Arbeitswelt. „Denn wer Gleichberechtigung leben will, muss auch entsprechende Bedingungen schaffen.“

Einladung zur Gesprächsrunde

Am Dienstag, dem 24. Januar, findet um 17 Uhr im Rahmen der Wanderausstellung „Fotografien und Erfolgsgeschichten“ eine Podiumsdiskussion zur Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Pflege im Verlagshaus der SVZ  statt. Sprechen werden dazu Familienministerin Manuela Schwesig, Margit Haupt-Koopmann, Chefin der Direktion Nord der Arbeitsagentur, sowie Marion Kielniak, Leiterin des IMBSE Schwerin, und einige Wiedereinsteigerinnen.

Wenn Sie Interesse haben, dabei zu sein, können Sie sich unter der Hotline 0385-6378 8308 (Mo. bis Fr. 8-16  Uhr) melden oder eine E-Mail mit dem Betreff „Wanderausstellung“ an chefredaktion@svz.de senden.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen