zur Navigation springen

Tourismus MV : Müritz-Zander auf dem Gästeteller

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Touristen sollen verstärkt in den Genuss von Produkten aus MV kommen – das stärkt auch die ansässigen Produzenten

Der Trend hin zu regionalen Produkten macht vor der Tourismusbranche nicht halt. „Die Produkteigenschaft ,aus der Region‘ ist ein entscheidendes Kriterium beim Konsum- und Kaufverhalten“, sagte der Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes MV, Guido Zöllick, gestern in Rostock zum Saisonauftakt der Branche. Regionalität stehe für die Gäste klar an erster Stelle, noch vor Bio und Nachhaltigkeit. Zur Identität einer Region gehörten neben Landschaft und Kultur auch die Kulinarik und regional erzeugte Lebensmittel. Diese Lebensmittel würden wegen der kurzen Transportwege als umweltfreundlich und dazu noch als qualitativ hochwertig und gesund wahrgenommen. Es sei logisch, dass sich das Gastgewerbe diesem geänderten Nachfrageverhalten stellt.

Wie Dehoga-Hauptgeschäftsführer Matthias Dettmann sagte, ist Regionalität vor allem eine Chance für kleinere Produzenten. Dazu gehörten Manufakturen von Ziegenkäse oder speziellen Honigarten. Auch die Senfproduzenten vor allem im südlichen Mecklenburg-Vorpommern könnte in der Gastronomie wichtige Nischen besetzen. Aber auch größere Firmen wie Brauereien oder Wurstfabrikanten setzten auf die regionale Karte.

„Regionale Produkte sind ein Muss, ich könnte fast sagen, wir schreiben unsere Speisekarte mit den Produkten aus der Region“, bestätigt der Sternekoch vom Heiligendammer Gourmet-Restaurant Friedrich Franz, Ronny Siewert. Bei ihm fragten die Gäste speziell nach küstennahen Produkten. Ostseeaal und Müritz-Zander zum Beispiel seien bei den Gästen aus ganz Deutschland heiß begehrt. Er habe zwar immer ein Produkt auf der Karte, das exotisch angehaucht ist. „Aber mehr wegen der Abwechslung im Angebot“, sagte Siewert, der Ende Mai beim Großen Gourmet Preis zum siebten Mal als bester Koch des Landes ausgezeichnet wird.

Einem ersten Überblick zufolge hat das Jahr für Branche schon gut begonnen. Mit 956 000 Übernachtungen sei im Januar ein Plus von 9,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erzielt worden, sagte der Sprecher des Landestourismusverbands, Tobias Woitendorf. Der deutsche Schnitt habe bei einem Zuwachs von 4,8 Prozent gelegen. Wegen des frühen Osterfestes werde nun mit einem dicken Plus für das erste Quartal gerechnet.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen