„Um Leib und Leben“ startet : „Müritz-Saga“ wird filmischer

1 von 7
Foto: Bernd Wüstneck

Ab 5. Juli wird an der Müritz wieder gefochten, gestritten und vor allem geliebt, wie zu Zeiten des Dreißigjährigen Krieges. Es geht „Um Leib und Leben.“ Diesmal geht es mehr in Richtung Film, versprechen die Veranstalter der „Müritz-Saga“.

svz.de von
01. Juli 2014, 12:00 Uhr

Das Freilufttheater „Müritz-Saga“ an der Mecklenburgischen Seenplatte wird filmischer. „Wir haben mit Wolf Kuhl einen neuen Autor und ein radikal verjüngtes Schauspielteam“, sagte Regisseur Nils Düwell am Dienstag bei der Vorstellung in Waren an der Müritz. Kuhl habe sich vor allem mit Kriminalfilmen einen Namen gemacht und soll „mehr Filmdrive und Dynamik reinbringen“. Ab 5. Juli beginnt die neunte Folge, die „Um Leib und Leben“ heißt und die stürmischen Zeiten des Dreißigjährigen Krieges um 1640 auf dem mecklenburgischen Gut Warentin schildert. „Es wird ein Mix aus Action, Liebe, Humor und Drama“, versprach Düwell, „dabei wird Liebe in allen Facetten der Schwerpunkt sein.“  In der neuen Folge taucht der bisherige Hauptheld, Wolf von Warentin, zunächst nicht auf. „Er hat sich geweigert mit Wallenstein gegen Leute gleichen Glaubens in Stralsund zu kämpfen und ist desertiert“, erläuterte Düwell. Seither gebe es Berichte über eine mutigen Rächer der Region, der einfache Leute schützt und zur Legende wurde. Aber Ehefrau Clara von Warentin, gespielt von Elke Zeh, muss ihre jugendlichen Söhne allein aufziehen. Da taucht aus Teterow ein Getreuer Wallensteins auf, der nach Wolf suchen lässt und das Gut drangsaliert.

Zu dem Schauspielteam gehören unter anderem Alexander Flache und Christian Arnold.„Auch die extra komponierte Musik für das Stück geht in Richtung Film“, sagte Düwell. Die Zusammenarbeit mit dem bisherige Autor Roland Oehme sei aus gesundheitlichen Gründen beendet worden. Die Aufführungen laufen vom 5. Juli bis 6. September. 2013 hatte die Müritz-Saga knapp 18 000 Besucher. Darauf hoffe man auch 2014, erklärte Düwell. Der Vorverkauf laufe bisher besser als in den Vorjahren. Die Stuntszenen bei der „Müritz-Saga betreut traditionell der in der Filmszene bekannte Stunttrainer Joe Alexander.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen