20. Schweriner Motorradmesse : Motorradsaison glänzend eröffnet

1 von 3

Biker-Messe lockte mit neuen Modellen, alten Raritäten und buntem Programm tausende Besucher in die Sport- und Kongresshalle

von
02. März 2014, 20:30 Uhr

Gelungener Start in die Motorradsaison: Tausende Biker im Lande haben an den ersten Märztagen ihre Maschinen nach der Winterpause wieder aus den Garagen geholt und Schwerin angesteuert. Zum 20. Mal hatte Mathias Wölk die Motorradmesse in der Sport- und Kongresshalle organisiert und die Besucher strömten herbei. Es lockten die neuen Modelle der gefragtesten Hersteller von BMW über Aprilia, Moto Guzzi und Harley bis zu Ducati und Triumph. Hinzu kamen die Oldtimer-Ausstellung, ein reichhaltiges Angebot von Biker-Bekleidung, Accessoires und ein attraktives Rahmenprogramm.

Besonders reizvoll wurde die Messe, wenn „Sexy Bike Wash“ auf der Show-Bühne angesagt war. Danny und Anny brachten das Motorrad zum Glänzen und die Augen der Zuschauer in der Halle ebenso. Präsentiert wurden auf der Plattform aber auch neue Maschinen und Ausrüstungen, Bodypainting und vieles mehr. Hinzu kamen auf dem Außengelände Pit-Bike-Rennen, Stuntshows und Quad-Fahren für Kinder.

„Ich bin seit 40 Jahren Biker. Da ist es für mich selbstverständlich, zu dieser Messe zu kommen“, sagte Diether Roßmann, während er sich die Oldtimer anschaute. „Diese Ape 50 aus Italien war in meiner Jugend Kult“, erzählt er lachend. Jetzt ziehe er aber seine BMW 1200 GS oder die Harley vor.

An der Maschine von Ralf Schniedewind aus Sarmstorf kam kein Messe-Besucher vorbei. „Die meistgestellte Frage ist, ob mein NVA-Modell Marke Eigenbau TÜV hat. Hat es nicht, ist aber fahrbereit“, sagte der Hobby-Schrauber. Schrauben, Reparieren und Aufbauen ist auch die Passion von Detlef Wartensleben aus Mueß. Er präsentierte die komplette Baureihe der DDR-Zweirad-Produktion von RT bis „Sperber“ und hatte zu jedem Modell detaillierte Informationen auf Schautafeln aufgelistet bis hin zu historischen Werbespots, etwa für den „Essigpisser“ SR 2. Die Besucher staunten und erzählten selbst Geschichten.

Auch die Händler waren zufrieden: Dirk Burmeister vom gleichnamigen Motorsport-Geschäft sagte: „Ich bin von Anfang an seit 20 Jahren bei der Messe. Es ist ein fachkundiges Publikum.“ Guido Möller vom Schweriner BMW-Motorrad-Laden erklärte: „Läuft gut. Die Leute wollen vor allem aber schauen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen