zur Navigation springen

Verbrechen in Rostock : Mord an der Autobahn

vom

Verbrechen in Rostock: 32-jährige Frau tot aufgefunden - Tatverdächtiger von der Polizei festgenommen

In Rostock ist eine 32-jährige Frau Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Die Leiche der Frau wurde gestern Mittag kurz vor 12 Uhr  in einem Wäldchen an der Stadtautobahn zwischen Rostock-Lichtenhagen und Warnemünde entdeckt, teilte die Polizei mit. Die aus Rostock stammende Frau wurde bereits seit Montag vermisst.

Ein Tatverdächtiger sei festgenommen worden. Er befindet sich im polizeilichen Gewahrsam und sollte noch gestern zur Tat verhört werden. Weitere Details etwa zur Art des Verbrechens oder zur Vorgehensweise des mutmaßlichen Täters gaben die Polizei und Staatsanwaltschaft gestern noch nicht an die Öffentlichkeit. Informationen zu dem Fall will die Staatsanwaltschaft heute bekanntgeben.

Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern 59 Tötungsdelikte – eine Zunahme im Vergleich zum Vorjahr um sechs Fälle. 32 dieser Verbrechen konnten die Täter nicht vollenden, die Opfer überlebten die Attacke. Die Aufklärungsquote der Polizei betrug 100 Prozent.    Zu allen Verbrechen konnte ein Täter ermittelt werden.  Fünf dieser  insgesamt 59 Taten wertete die Staatsanwaltschaft als Mord, 35 als Totschlag  und 19 weitere als fahrlässige Tötung.   Ein Verbrechen wird als Mord eingestuft, wenn es Tatmerkmale wie Heimtücke und Habgier aufweist oder begangen wurde, um eine andere Straftat zu verdecken.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Apr.2014 | 16:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen