Pilotprojekt in MV : Mobile Kindertafel verteilt 330 Verpflegungsbeutel

Den Kindern ein vollwertiges Essen anzubieten, gehört zu den Aufgaben der Kitas. Foto: dpa/Angelika Warmuth
Den Kindern ein vollwertiges Essen anzubieten, gehört zu den Aufgaben der Kitas. Foto: dpa/Angelika Warmuth

Das Projekt will am Mittwoch nach Ostern erneut Beutel verteilen.

von
08. April 2020, 15:29 Uhr

Die neue mobile Kindertafel hat am Mittwoch im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte 330 Verpflegungsbeutel für Kinder aus bedürftigen Familien ausgegeben, die bislang einen Zuschuss zum Mittagessen in Kita oder Schule bekommen haben.

Insgesamt 1000 Beutel

Das Projekt will am Mittwoch nach Ostern erneut Beutel verteilen, wie Rainer Becker vom Verein Deutsche Kinderhilfe sagte. Insgesamt stünden rund 1000 Beutel an vier Ausgabestellen in Neubrandenburg, Neustrelitz, Demmin und Waren bereit.

Weiterlesen: Mobile Kindertafel für Bedürftige startet an der Seenplatte

Bedürftige Kinder bekommen normalerweise ein staatlich gefördertes Mittagessen in Schule oder Kita, das über das Bildungs- und Teilhabepaket des Bundes finanziert wird. Derzeit sind die Schulen und Kitas jedoch geschlossen, und dieses Mittagessen fällt aus. „Die finanziellen Mittel für ihre Verpflegung kommen vom Bund und sind trotzdem vorhanden“, sagte Becker. Würden sie nicht genutzt, müssten sie nach Beckers Worten sogar zurückfließen. Das sei ein bundesweites Problem.

Caritas greift Idee auf

Der Hamburger CDU-Bundestagsabgeordnete Marcus Weinberg forderte, die Einführung einer mobilen Kindertafel auch in Hamburg prüfen. Auch in der Hansetstadt gebe es viele leistungsberechtigte Kinder aus einkommensschwachen Familien, die bisher in der Kita oder der Schule einmal am Tag mit einer warmen Mahlzeit versorgt wurden, sagte er. „Vielen dieser Familien stehen nur wenig finanzielle Mittel für die tägliche Versorgung der Kinder zur Verfügung und sie sind auf diese Unterstützung angewiesen.“

Auch die Caritas greift die Idee auf. „Dein täglich Brot“ heiße die Aktion, mit der Kinder und Jugendliche in Schwerin mit kleinen Lebensmittel-Paketen versorgt werden sollen. Sie soll noch vor Ostern starten, wie ein Caritas-Sprecher mitteilte. Die Stadt Schwerin wolle Ausgabestellen bereitstellen, die mit den Vorgaben in der Corona-Pandemie vereinbar sind. Die Caritas werde dann die Beutel packen und an die Ausgabestellen liefern, wo ehrenamtliche Helfer dann die Verteilung übernehmen sollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen