zur Navigation springen

Mister Germany Wahl in Linstow : Mit Waschbrettbauch und im Anzug

vom
Aus der Onlineredaktion

In Linstow wird Deutschlands schönster Mann gesucht – auch zwei Mecklenburger treten an

svz.de von
erstellt am 06.Dez.2017 | 11:55 Uhr

Der schönste Mann Deutschlands wird am Sonnabend beim „Mister Germany“-Finale in Linstow bei Rostock ermittelt. Um den Titel für 2018 konkurrieren 16 junge Männer aus zwölf Bundesländern, wie eine Sprecherin der Miss Germany Corporation (MGC Oldenburg) mitteilte. Die Finalisten haben sich unter mehr als 1000 Bewerbern durchgesetzt und müssen sich in zwei Durchgängen im Anzug und mit freiem Oberkörper in Jeans dem Publikum und der Jury zeigen. Die Endrundenteilnehmer sind 19 bis 29 Jahre alt.

„Mister Ostdeutschland“ Johannes Meyer
„Mister Ostdeutschland“ Johannes Meyer Foto: MGC

Schleswig-Holstein, Hessen und Brandenburg haben diesmal keine „Mister“ dabei, und der 27-jährige „Mister Bremen“ – ein Fußballer – kommt aus Niedersachsen, das damit sogar drei Finalisten stellt.

Bayern und Mecklenburg-Vorpommern haben jeweils zwei junge Männer im Finale, die anderen Bundesländer je einen Vertreter. Der Jüngste in Linstow ist ein 19-jähriger Immobilienkaufmann aus Magdeburg, der Älteste ein 29-jähriger Berliner, der als Fremdsprachenkorrespondent für Spanisch und Englisch tätig ist. Auch Polizisten, ein Winzer und ein Auszubildender im Kfz-Gewerbe sind dabei.

Mecklenburg-Vorpommern wird vom 24-jährigen Rostocker Philipp Mindt, einemTennis und Beachvolleyball liebenden Lehramtsstudenten, und „Mister Ostdeutschland“ Johannes Meyer aus Warnkenhagen vertreten. Der 20 Jahre alte angehende Kfz-Mechaniker zählt Fußball und Motocross zu seinen Hobbys.

„Mister Mecklenburg-Vorpommern“ Philipp Mindt
„Mister Mecklenburg-Vorpommern“ Philipp Mindt Foto: MGC
 

Im Vorjahr wurde Dominik Bruntner aus Hochdorf bei Stuttgart zum schönsten Mann Deutschlands gewählt. 2015 siegte Florian Molzahn aus Nordrhein-Westfalen.

Bewerber für den „Mister-Titel“ dürfen – wie die „Miss-Bewerberinnen“ auch – keine Kinder haben. Auf junge Damen müssen die Besucher in Linstow aber nicht verzichten: Aus zahlreichen weiblichen Bewerberinnen wird auch eine „Miss Photogenic“ gewählt, die im Februar in Rust am Finale der „Miss Germany“ teilnehmen darf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen