Mit Unterstützung auf Erfolgskurs

<strong>Sultan Birhimeoglu (u.l.)</strong> beim  Jahrestreffen ehemaliger Stipendiaten der Start-Stiftung <foto>privat</foto>
Sultan Birhimeoglu (u.l.) beim Jahrestreffen ehemaliger Stipendiaten der Start-Stiftung privat

svz.de von
02. März 2013, 01:55 Uhr

Offenbach/Bad Doberan | Sultan Birhimeoglu geht ihren Weg. Die 19-Jährige steht mitten im Leben - sie wohnt in Offenbach, studiert Medienwissenschaften in Marburg und arbeitet 15 Stunden die Woche als studentische Hilfskraft in Frankfurt. Die junge Frau ist viel unterwegs, pendelt täglich von einer Stadt in die andere. Doch genau diesen Weg hat sie gewählt. Und sie ist stolz auf das Geschaffte.

2011 absolvierte Sultan erfolgreich ihr Abitur in Bad Doberan. Schon damals engagierte sich die junge Studentin viel in ihrer Freizeit. Durch ihren freiwilligen Einsatz und ihre guten Leistungen in der Schule, wurde Sultan in die Start-Stiftung aufgenommen. Sie erhielt ein Stipendium, das Schüler mit Migrationshintergrund auf ihrem Weg zum Abitur begleitet und bundesweit seit 2002 jedes Jahr angeboten wird.

Sultans Leben verlief nicht immer so geradlinig. 1996 verließ die Familie als politische Flüchtlinge die Türkei und sie kamen nach Deutschland. Sultan war damals drei Jahre alt.

Die Großfamilie wurde in einem Asylbewerberheim in Retschow bei Bad Doberan untergebracht. Vier Jahre lang verbrachte Sultan hier ihre Kindheit. "In einen Kindergarten durfte ich damals nicht gehen. Ich wurde später gleich mit sechs Jahren eingeschult", erinnert sich Sultan. Richtig Deutsch lernte die gebürtige Kurdin erst in der Schule, doch sie lebte sich schnell in ihrer neuen Heimat ein. "Ich habe meinen älteren Geschwistern später oft bei der Sprache und bei Behördengängen geholfen."

Als Jugendliche wurde Sultan Integrationslotsin in Bad Doberan. Sie gab Jugendlichen und Kindern mit Migrationshintergrund oder aus dem Asylbewerberheim Nachhilfeunterricht. Auch Schülern der achten und neunten Klasse aus ihrer Schule half Sultan in Mathematik. Ihr Engagement zahlte sich aus. Sultan wurde im Schuljahr 2008/2009 in das Start-Programm aufgenommen.

"Wir wurden materiell und finanziell unterstützt von der Stiftung", erklärt Sultan. Monatlich bekommen die Stipendiaten 100 Euro Bildungsgeld. Zudem werden ihnen ein Laptop mit Internetzugang und ein Drucker zur Verfügung gestellt. "Doch was für mich viel bedeutender war, war die ideelle Förderung. Ich bin dadurch viel selbstbewusster geworden." Sultan nahm während ihrer Schulzeit an verschiedenen Seminaren Teil - Rhetorik-Workshop, kreatives Schreiben, Bewerbungsseminare oder Studieninformationstage. "Es gab tolle Bildungsangebote. Besonders der Rhetorik-Kurs hat mir sehr geholfen. Ich hatte immer fürchterliche Angst vor Referaten. In dem Kurs haben wir gelernt, wie wir uns richtig präsentieren können. Das hilft mir jetzt noch."

Hilfreich für die damalige Schülerin war auch, dass sie die gesamte Schulzeit von einem Betreuer begleitet wurde, der sie unter anderem auf das Abitur und den Weg danach vorbereitete. "Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, da steht mir jemand zur Seite, der all meine Fragen beantworten kann", erinnert sich die junge Frau. Besonders Schüler aus bildungsfernen Ländern hätten es schwer, im Bildungsangebot in Deutschland durchzusehen.

"Ich hatte noch überhaupt keine Ahnung, was ich später werden wollte. Durch die Seminare habe ich mitbekommen, dass mir kreative Sachen mehr liegen, und der Medienbereich hat mich auch immer interessiert", erzählt die 19-Jährige.

Nachdem Sultan ihr Abitur erfolgreich abschloss, folgte sie ihren Eltern nach Rheinland-Pfalz. Zuvor lebte sie noch ein Jahr lang allein bei einer Gastfamilie in Bad Doberan, um die Schule zu beenden. Ihre Eltern bemerkten schnell, wie selbstständig ihre Tochter durch das Stipendium wurde. "Sie waren so stolz auf mich."

"Da ich aus der Türkei, einem Kurdengebiet, komme, weiß ich, was für eine Chance mir ermöglicht wurde. Es ist auch die größte Motivation für mich, weiterzumachen und meinen Weg zu gehen", erzählt Sultan dankbar.

Wo der Weg nach dem Studium hinführt, weiß die Studentin noch nicht genau. Derzeit bewirbt sie sich für verschiedene Praktika bei Fernsehsendern und Werbeagenturen.

Im vergangenen Jahr wurde Sultans 17-jähriger Bruder in die Start-Stiftung aufgenommen. "Ich habe mich so für ihn gefreut. Die Kontakte, die man während der Zeit knüpft, öffnen viele Wege. Und man findet Freunde fürs Leben", erzählt Sultan. So eine Chance müsse man einfach nutzen.

Für das neue Schuljahr wurde die Bewerbungsphase des Schülerstipendiums bis zum 5. März 2013 verlängert. Alle Informationen über die Stiftung gibt es im Internet unter www.start-stiftung.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen