zur Navigation springen

Golm : Mit einer App über die Kriegsgräberstätte

vom

Digitaler Rundgang auf Friedhof in Golm ist deutschlandweit einmalig.

svz.de von
erstellt am 13.Mär.2017 | 12:00 Uhr

Auf der Kriegsgräberstätte Golm - der größten in Mecklenburg-Vorpommern - kann die Geschichte jetzt digital erkundet werden. Am Sonntag, genau 72 Jahre nach dem verheerenden Bombenangriff auf die mit Flüchtlingen und Soldaten überfüllte Stadt Swinemünde, wurde die kostenlose App „Digitaler Friedhof“ für Handy und Tablet freigegeben. Nach Angaben des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist dieser digitale Rundgang auf einer Kriegsgräberstätte in Deutschland derzeit einzigartig.

Die App präsentiert historische Fakten zum Thema Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg, zur Geschichte Swinemündes und zur Bombardierung der Stadt im März 1945. Eine integrierte GPS-Karte löst den Angaben der Initiatoren zufolge automatisch an bestimmten Stellen des Friedhofs passende Informationen aus und bietet Orientierung auf dem Gelände. Der Besucher könne sich jedoch auch selbstständig durch die unterschiedlichen Kapitel klicken. Die App „Digitaler Friedhof“ wird auf Deutsch, Polnisch und Englisch angeboten.

Im Anschluss an die App-Freigabe gedachten Politiker wie der Parlamentarische Staatssekretär Patrick Dahlemann (SPD), Angehörige der Opfer und Jugendliche auf der Insel Usedom der Menschen, die bei dem Angriff auf Swinemünde ums Leben kamen.

>> Infos zur Kriegsgräberstätte Golm
>> Infos zur App „Digitaler Friedhof“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen