Wolgast : Mit der Waffe bedroht?

IMG_9882.JPG
2 von 12
Foto: Tilo Wallrodt

20-Jähriger wird in Wolgast von drei Männern angegriffen, kann fliehen und soll mit einer Waffe zurückgekehrt sein.

von
17. November 2017, 13:26 Uhr

Zu einer Bedrohung mit einer Waffe soll es am Donnerstag gegen 16.50 in der Wolgaster Ostrowskistraße gekommen sein.

Was war passiert? Nach Informationen der Polizei habe ein 20-jähriger Wolgaster bemerkt, dass ein geistig behinderter Junge durch drei Männer belästigt wurde. Als er diesem zur Hilfe kommen wollte, sollen die Männer den 20-Jährigen körperlich angegriffen haben. Ein Passant habe die Situation gesehen und sei dem Opfer zur Hilfe geeilt.

Nach der Attacke habe sich der 20-Jährige in seine Wohnung begeben und sei kurze Zeit später wieder zurückgekehrt. Dabei soll er eine Schusswaffe bei sich gehabt und diese vor den Angreifern "durchgeladen" haben, so die Aussagen seiner drei Angreifer. Daraufhin ergriffen die drei Männer die Flucht und verständigten die Polizei. Diese war kurze Zeit später mit mehreren Streifenwagen vor Ort.

Der 20-jährige Wolgaster wurde wegen des Verdachts der Bedrohung vorläufig festgenommen. Die Festnahme wurde in der Zwischenzeit aber wieder aufgehoben.

Gegen die ebenfalls aus Wolgast stammenden 16-, 21- und 26-Jahre alten Männer, die den 20-Jährigen zuvor attackiert haben sollen, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet.

Durchsuchungen in Tatortnähe und im Wohnumfeld des 20-Jährigen führten nicht zum Auffinden einer Waffe oder eines waffenähnlichen Gegenstandes.

Der Kriminaldauerdienst aus Anklam führte vor Ort die Ermittlungen und war zur Spurensuche eingesetzt. Die Ermittlungen dauern gegenwärtig an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen