Schwerin : Missbrauch bei „Power for Kids“: Neue Anklage gegen 43-Jährigen

Immer noch geöffnet: „Power for Kids“
Foto:
„Power for Kids“ in Schwerin

Nach neuen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs muss ein Jugendtreff-Mitarbeiter erneut vor Gericht.

svz.de von
02. Januar 2018, 05:00 Uhr

Wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern muss ein 43-jähriger ehemaliger Mitarbeiter des Schweriner Jugendtreffs „Power for Kids“ erneut vor Gericht. Er ist bereits 2016 rechtskräftig zu sechseinhalb Jahren Haft wegen Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs von Kindern in dem Verein verurteilt worden. Dort war er als Tanzgruppenleiter tätig.

Jetzt werden vom 9. Januar an Vorwürfe verhandelt, die während und nach diesem Prozess bekannt geworden sind. Opfer weiterer mutmaßlicher sexueller Missbrauchshandlungen hätten sich offenbart, teilte das Landgericht Schwerin mit.

Die neuerliche Anklageschrift listet den Angaben zufolge 31 Straftaten an fünf Kindern in den Jahren 2010 bis 2015 auf. Es geht demnach unter anderem um schweren sexuellen Missbrauch, Verbreitung pornografischer Schriften und Nötigung.

Der Mann war Mitbegründer der privaten Initiative „Power for Kids“ in einem Plattenbaugebiet. Im August 2015 wurde er verhaftet. Das Jugendamt der Stadt Schwerin geriet in die Kritik, weil es bereits sieben Monate zuvor Hinweise auf Missbrauch in dem Verein erhalten, jedoch nicht die Polizei eingeschaltet hatte. Im Juni 2016 wurde der Jugendtreff geschlossen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen