zur Navigation springen

Schönste Kuh im Nordosten gekürt : Miss Karow mit 700 Kilogramm

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schönheitswettbewerb im Vorführring: Milchrind Janine aus Vorpommern ist in Karow zur schönsten Kuh im Nordosten gewählt worden

svz.de von
erstellt am 15.Mär.2017 | 20:45 Uhr

Vorsichtig streicht Jonas Mehlbaum etwas Gel ins schwarze Fell von „Janine“ und fönt ihren Fellkamm trocken. Vorher hat er den Schwanz der Kuh mit einer Haarbürste bearbeitet und das Euter abgewischt. „Ich bin Kuh-Fitter“, sagt Agrarstudent Mehlbaum, der die Tiere bei der Schau „Rind aktuell“ des Zuchtverbandes RinderAllianz in Karow (Kreis Ludwigslust-Parchim) verschönert.

Schneiden: Friseurtermin am Showtag
Schneiden: Friseurtermin am Showtag Foto: Jens Büttner
 

Rund 100 Zuchtrinder aus drei Bundesländern konkurrieren am Mittwoch im Auktionszentrum um vier Titel in verschiedenen Kategorien und um den Gesamtsieg - den Titel als „Miss Karow 2017.“ „Es ist wie ein Miss-Wettbewerb, aber für Kühe“, erläutert Züchter Klaus-Dieter Augustin aus Neuendorf (Kreis Vorpommern-Greifswald). Hunderte Kilometer sind die Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Brandenburg für den Züchter-Höhepunkt des Jahres angereist. „Solche Veranstaltungen sind trotz der schwierigen Bedingungen nötig, denn wir wollen die Zuchterfolge ja auch zeigen“, erläutert Augustin. Der 52-Jährige hat auch diesmal ein gutes Händchen: Seine dreieinhalbjährige Kuh „Janine“ wird nach etwa drei Stunden zur „Miss Karow“ gewählt. Beifall brandet auf. In Karow werden die gestylten Tiere in einen Ring vor fast 1000 Fachleute und Gäste geführt, heiße Rhythmen kommen aus Lautsprechern.

Die Züchter tragen weiße Anzüge, führen die Tiere und haben nummerierte Hüte, an denen sich die Preisrichter orientieren. Sie nehmen u. a. Haltung und Harmonie der Rinder unter die Lupe. „Sehr gute Euteraufhängung, tolle Textur, jugendliche Statur und Vorzüge in der Strichstellung“, loben die Juroren. Übersetzt heißt das: Das Tier kann trotz großen Euters gut laufen, hat eine tolle Figur, das Euter ist gut durchblutet und die Zitzen sind so angeordnet, dass die Melkmaschine ideal passt. „Die Milchleistung ist ein wichtiges Kriterium“, erläutert die Chefin des Zuchtverbandes, Sabine Krüger.

Waschen: Die Grundreinigung beginnt Wochen vorher.
Waschen: Die Grundreinigung beginnt Wochen vorher. Foto: Jens Büttner
 

Wie bei menschlichen Models beginnt die Vorbereitung auf den Wettbewerb lange vorher. „Es gibt vier Wochen vorher eine Grundreinigung und die Tiere bekommen mehr Heu“, sagt Krüger. Das bringe die Figur besser hervor. „Die heiße Phase beginnt eine Woche vor der Show, dann geht es zur Beauty-Farm nach Karow“, sagt Krüger. Hier werde täglich gewaschen und frisiert. „So wie Damen, die bald auf den Laufsteg gehen.“ Am Showtag kommen die „Kuh-Fitter“ zum Einsatz.

Die neue „Miss Karow“ hat immerhin 700 Kilogramm Gewicht. „Janine“ beeindruckt die Jury mit ihrer Größe von 1,54 Meter, dem hohen Körperbau und einem besonders schönen Euter. Die Milchkuh hat bereits zwei Kälber auf die Welt gebracht. „Viele Menschen wissen immer noch nicht, dass Kühe erst Milch geben, wenn sie ihr erstes Kalb auf die Welt gebracht haben“, erläutert Augustin. Der Züchter will mit dem Tier nun auch zur „Deutschen Holstein-Schau“ im Juni nach Oldenburg (Niedersachsen).

Legen: Ein Kuh-Fitter stylt eines der 100 Rinder.
Legen: Ein Kuh-Fitter stylt eines der 100 Rinder. Foto: Jens Büttner
 

Vor dem Wettbewerb, der ab 2018 in Sachsen-Anhalt stattfindet, wurden Kälber versteigert. Gute Zuchttiere sind bei Bauern trotz der Milchkrise weiter gefragt, erläutert Krüger. „Wir sind mit dem Ergebnis unserer traditionellen Jungrinder-Auktion sehr zufrieden.“ 38 von 39 angebotenen Tieren wurden verkauft. Als teuerstes Tier ging ein Kalb für 17 000 Euro an einen Käufer aus den Niederlanden. Der Durchschnittspreis habe bei 6290 Euro gelegen, hieß es.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen