zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

18. Dezember 2017 | 14:03 Uhr

Serie Sommertour : Minigolf unter Schwarzlicht

vom
Aus der Onlineredaktion

Einmalige 3-D-Gestaltung verzaubert Besucher. Sommerserie unserer Zeitung zu Freizeitvergnügen vor der eigenen Haustür

von
erstellt am 05.Aug.2017 | 16:00 Uhr

Einen Schritt weiter und man stürzt in den Abgrund. Oder tritt in Wasser. Oder gerät zwischen die Zähne eines Drachen. Solche Gefahren scheinen beim Minigolf unter dem Dach des HCC in Rostock zu drohen. Denn hier ist es anders als auf den friedlichen Anlagen unter freiem Himmel. Seit gut einem Jahr begeistert die einmalige Anlage ihre Besucher. „Es gibt natürlich andere Schwarzlicht-Minigolfanlagen“, weiß Sabine Collin, Centermanagerin im Holiday City Center (HCC). „Aber wir haben diese verschiedenen Welten, in die man eintaucht, in einer 3-D-Gestaltung, die wirklich einmalig ist.“

Schon der Start ist spektakulär und sozusagen vierdimensional: Für den animierten Einstiegsfilm sitzen die Besucher in einer Kapsel, die sich bewegt und so die Illusion eines Fluges perfekt macht. Wieder auf eigenen Beinen stehend, schalten sie zurück auf 3 D. Überall sind Wände, Boden und Decke bemalt und gestaltet, die Bilder werden – durch die Spezialbrille betrachtet – plastisch. Von Raum zu Raum blättert sich eine Zeitreise durch die Geschichte der Menschheit auf: vom alten Ägypten über das Mittelalter bis auf die Brücke eines Raumschiffs, mit Stationen in einem Bergwerk, im Dschungel oder in einem Maya-Tempel. Über all den Eindrücken nicht zu vergessen sind die Minigolf-Bahnen, 18-dreiviertel an der Zahl, um genau zu sein. Denn eine entführt die Besucher zur King’s Cross Station in London, von der Harry Potter nach Hogwarts reiste. „Eine Gruppe – das sind maximal sechs Leute“, sagt Collin. „So haben die, die gerade nicht spielen, Zeit, all die Details der Bilder anzuschauen.“ Sie selbst sei hier schon so oft durchgegangen und entdecke doch immer noch Neues. Die Beleuchtung mit Schwarzlicht, das auch in Diskotheken verwendet wird, bringt die Szenerie zu besonderem Leuchten.

Gestaltet wurde die phantastische Welt von professionellen Malern, die auch schon Kulissen für die Störtebeker-Festspiele geschaffen haben. Einige Wände wurden besprayt – von jungen Künstlern aus Rostock und Umgebung. So entstanden besondere Bilder, die durch spezielle Farbgebung zu dreidimensionalen Darstellungen werden. „Das war für die Maler sicher die größte Herausforderung“, meint Collin. „Sie wurden von Raum zu Raum besser. Und sie haben bestimmt für ihre weitere Arbeit viel mitgenommen.“ Insgesamt haben die Künstler mehr als 60 000 Stunden daran gearbeitet, 1500 Liter Farbe und mehr als 900 Spraydosen verbraucht. Die Figuren entstanden unter anderem aus fast drei Kilometern Gipsbinden.

Immer mehr Gäste lassen sich in die dunklen Gänge mit den faszinierenden Bildern locken, Geburtstagsgesellschaften, Familienfeiern und Firmen-Events sind möglich. „Immer öfter kommen Großeltern mit ihren Enkeln“, erzählt Collin. „Und dann merken Oma und Opa, wie toll das ist und wollen mit ihrem Seniorenclub wiederkommen.“ Auch kleinere Kinder von drei oder vier Jahren sind willkommen.

Schon seit der Eröffnung waren die Menschen gespannt auf das neue Angebot – Rostocker wie Urlauber gleichermaßen. „Es ist eine gute Variante für Schlechtwetter-Tage, aber auch, wenn man einfach mal genug hat von Sonne und Strand.“ Das Vergnügen dauert etwa zwei Stunden. Unbedingt zu empfehlen ist eine Anmeldung – am besten online oder auch per Telefon. Denn sonst könnte es passieren, dass alle Zeiten für den Tag bereits ausgebucht sind.

Minigolf: Holiday City Center, Schmarl, Mo bis Do, 10 bis 22; Fr bis Sa, 10 bis 24; So, 10 bis 18 Uhr, www.hcc-rostock.de



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen