Schwerin : Meyer kommt zurück als Chef der Staatskanzlei

Reinhard Meyer
Reinhard Meyer

Personalwechsel in Manuela Schwesigs Mannschaft

23-11368462_23-66108196_1416392793.JPG von
30. November 2017, 21:00 Uhr

Wechsel in der Führungsmannschaft von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD): Reinhard Meyer (SPD), von Sommer 2012 bis Sommer 2017 Wirtschaftsminister in Schleswig-Holstein, wird neuer Chef der Schweriner Staatskanzlei. „Er ist aus seiner Zeit als Minister und durch seine Tätigkeit als Präsident des Deutschen Tourismusverbandes bundesweit hervorragend vernetzt“, so die Regierungschefin gegenüber unserer Redaktion. Der 58-jährige SPD-Politiker ist in der Landespolitik Mecklenburg-Vorpommerns kein Unbekannter. Meyer war bereits zwischen 2006 und 2012 Chef der Schweriner Staatskanzlei und davor Staatssekretär im Wirtschaftsministerium.

Als rechte Hand der Ministerpräsidentin vertritt er sie in allen Verwaltungsgeschäften. Zu seinen Aufgaben gehören auch die Verbindung zum Parlament und die Koordinierung der Fachressorts. Der bisherige Chef, Christian Frenzel (SPD), geht auf eigenen Wunsch zurück in die Justiz, hieß es. Der ehemalige Direktor des Schweriner Amtsgerichts leitete seit Januar 2014 fast vier Jahre lang die Geschäfte der Staatskanzlei. Wann der Wechsel vollzogen wird, ist noch unklar, möglicherweise in den ersten Monaten des kommenden Jahres. „Die Justiz trifft ihre Personalentscheidungen eigenverantwortlich. Dieses Verfahren gilt es abzuwarten“, sagte die Ministerpräsidentin.

Einen Wechsel wird es auch auf dem Posten der persönlichen Referentin von Manuela Schwesig geben. Die Juristin Julia Hinkel-Ruff wechselt ebenfalls wieder zurück in die Justiz. Für sie kommt die bisherige SPD-Landesgeschäftsführerin, Antje Butschkau.

Eine weitere Personalentscheidung betrifft Pirko Zinnow (SPD). Sie war im August überraschend als Staatssekretärin für Bundesangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Mecklenburg-Vorpommern beim Bund abberufen und in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden. Die 53-Jährige soll Chefin des neu geschaffenen Amtes für „Staatliche Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern“ werden. Die Landesbehörde in Schwerin soll zum 1. Januar mit der Arbeit beginnen. Die Landesvertretung in Berlin führt seit August mit Bettina Martin eine langjährige Vertraute von Manuela Schwesig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen