zur Navigation springen

Freiwillige Feuerwehr : Mettwurst-Verkauf hilft Jugendfeuerwehren

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Brandschutz-Projekt der Feuerwehr des Amtes Stralendorf kann über fünf Jahre lang gefördert werden.

svz.de von
erstellt am 17.Okt.2014 | 07:30 Uhr

Es geht im wahrsten Sinne des Wortes um die Wurst: Aufgrund des demografischen Wandels, einer Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten und der wirtschaftlichen Situation im Land, suchen die Freiwilligen Feuerwehren verstärkt nach Nachwuchskräften.

Wie das Ministerium für Inneres und Sport in Mecklenburg-Vorpommern im Eckpunktepapier zur künftigen Sicherstellung des Brandschutzes mitteilte, sei es schwierig ausreichend Personal zu finden, um einen flächendeckenden Brandschutz und die Technische Hilfeleistung sicherzustellen. Aus diesem Grund versuchen die Landesfeuerwehrverbände, den Kindern und Jugendlichen die ehrenamtlichen Tätigkeiten in den Feuerwehren näherzubringen und das Bewusstsein bei der Bevölkerung zu stärken.

Um die Bildungsarbeit der Jugendfeuerwehren sowie deren Nachwuchsgewinnung zu unterstützen, spendet unter anderem Edeka Nord pro verkaufter Mettwurst bis zum 31. Dezember 2014 einen Euro an die fünf Landesfeuerwehrverbände in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg und Brandenburg.

Die Genossenschaft veranstaltet die „Feuerwehr-Mettwurst-Aktion“ bereits zum vierten Mal und unterstützt so die Jugend- und Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren. In den letzten drei Jahren kamen insgesamt 159 000 Euro für die Feuerwehrarbeit zusammen.

So bekam der Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern im letzten Jahr 8 560 Euro für die Nachwuchsarbeit. Die Jugendfeuerwehren wurden dabei aufgefordert, Aktionstage zum Motto „Nachwuchsgewinnung“ zusammen mit den Lebensmittelmärkten zu veranstalten und zu bewerben. Dabei konnten Konzepte eingeschickt werden, die Ideen zur Mitgliederwerbung sowie zur Erhaltung und Förderung der Kinder- und Jugendfeuerwehren beinhalteten.

Eine unabhängige Jury, bestehend aus Vertretern der Landesjugendfeuerwehr und des Landesfeuerwehrverbandes, sichtete die eingereichten Projektmappen und zeichnete die besten Konzepte aus. „Insgesamt sind 24 Bewerbungen bei uns eingegangen. Aufgrund der hohen Qualität der einzelnen Bewerbungen und des ehrenamtlichen Engagements wurden alle Bewerbungen mit einer Prämie für die Jugendarbeit bedacht“, so Matthias Nowatzki, Projektleiter des Landesfeuerwehrverbandes MV.

Den ersten Platz belegte das Projekt der Jugendfeuerwehr in Amt Stralendorf. Dabei wurde das Thema Brandschutz in den derzeit sieben Jugendfeuerwehren in den Vordergrund gerückt. „Die Jugendfeuerwehren werden durch das Projekt eine Zeitreise in die Gemeinden des Amtes Stralendorf durchführen. Sie werden gemeinsam eine Radtour gestalten, um die Geschichte der Feuerwehr, des Brandschutzes und darüber hinaus die einzelnen Gemeinden geschichtlich erkunden“, erklärte Nowatzki. Dabei sei jede Jugendfeuerwehr für die jeweilige Gemeinde zuständig. Durch die Spenden aus der Mettwurst-Aktion kann das Projekt über fünf Jahre lang gefördert werden.

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen