Ueckermünde : Öl-Havarie im Stadthafen

DSC_0020.JPG
1 von 8
Größere Mengen Dieselkraftstoff gelangten aus bislang unbekannter Ursache in den Fluss Uecker. Die Feuerwehr versucht den Ölfirlm abzusaugen. Fotos: Christopher Niemann

Im Hafen von Ueckermünde verursacht ausgelaufener Dieselkraftstoff einen Ölteppich von über 1000 Quadratmetern. Die Feuerwehr versucht eine Umweltkatastrophe zu verhindern.

von
23. Juni 2015, 08:17 Uhr

Auf der Uecker im Stadthafen von Ueckermünde (Landkreis Vorpommern-Greifswald) kam es am Montag zu einem Schadensfall mit erheblichem Ausmaß. Größere Mengen Dieselkraftstoff gelangten aus bislang unbekannter Ursache in den Fluss und verteilten sich rasend schnell. Der Ölteppich umfasste eine Fläche von rund 1000 Quadratmeter. Der sich ständig drehende Wind ließ die Kraftstoffmassen teilweise flussauf- und abwärts fließen. Die am späten Nachmittag alarmierte Feuerwehr reagierte schnell, brachte ihre zwei Boote zu Wasser und legte eine sogenannte Ölsperre um den Schmutzteppich. Eine weitere Ausbreitung auf der Uecker konnten die Kameraden somit verhindern. Den Einsatzkräften gelang es am Abend, kleinere Mengen Diesel mithilfe einer Schwimmpumpe abzupumpen und diese dann in einem Auffangbecken zu filtern. Der Einsatz wurde gegen 22 Uhr abgebrochen und wird laut Auskunft von Einsatzleiter Enrico Panzlaff  am Dienstag fortgeführt werden. Einen Verursacher konnte die Polizei bisher nicht ermitteln. Im Einsatz befanden sich die Feuerwehrkameraden aus Ueckermünde, Bellin und Liepgarten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen