Waldbrände Torgelow und Ueckermünde : Meterhohe Flammen halten Feuerwehren in Atem

1 von 11
Schwere Waldbrände hielten heute die Feuerwehren bei Torgelow und Ueckermünde in Atem. Fotos: Niemann

Anhaltende Trockenheit und ein kräftiger Wind haben momentan fatale Folgen für die Wälder in Vorpommern. Dort gab es heute gleich zwei neue Waldbrände, die die Einsatzkräfte in Atem hielten.

svz.de von
07. Mai 2016, 20:43 Uhr

Zwischen Torgelow und Liepgarten brannte zunächst eine Fläche von über zwei Hektar, „die Flammen waren drei Meter hoch“, berichtete Förster Thomas König. Nach intensivem Einsatz konnte die Feuerwehr den Brand auch erst einmal löschen, doch plötzlich entfachte der Wind das Feuer neu. Erst nach mehreren Stunden war der Brand unter Kontrolle.

Und auch in Meiersberg bei Ueckermünde ging am Nachmittag ein zwei Hektar großer Kiefern- und Buchenmischwald in Flammen auf. In den trockenen Kiefern, die dort standen, fanden die Flammen gute Nahrung. Auch hier waren unzählige Feuerwehrleute im Einsatz. Eine 1200 Meter lange Schlauchleitung wurde verlegt, um das Wasser an den Brandherd zu bekommen. Zusätzlich fuhren an beiden Einsatzstellen Tanklöschfahrzeuge, um zusätzliches Wasser zu befördern.

Der Gesamtschaden wird auf 22.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen