Mecklenburg-Vorpommern : Mehrere Verletzte bei Glätteunfällen im Nordosten

 
 

von
23. Januar 2016, 17:37 Uhr

Bei mehreren Unfällen auf schneeglatten Straßen sind am Samstag in Mecklenburg-Vorpommern mindestens drei Menschen leicht verletzt worden.

Beim Zusammenstoß zweier Autos in der Nähe von Steffenshagen zogen sich beide Fahrer leichte Verletzungen zu.

Ein 33-Jähriger war mit seinem Wagen in einer Kurve auf die Gegenfahrbahn geraten und prallte dort gegen das Auto eines 47-Jährigen, wie die Polizei mitteilte. Der 33-Jährige war den Angaben zufolge bei Schneefall zu schnell unterwegs gewesen. Er sei zunächst vom Unfallort geflohen, habe sich aber später der Polizei gestellt, hieß es.

In Neubrandenburg wurde eine Fußgängerin, die bei Grün gerade eine Straße überqueren wollte, vom Auto einer 27-Jährigen erfasst.„Aufgrund der nicht an die winterlichen Witterungsverhältnisse angepassten Geschwindigkeit kam die Fahrzeugführerin nicht rechtzeitig zum Stehen“, teilte die Polizei mit. Die Fußgängerin wurde mit leichten Verletzungen ambulant im Krankenhaus behandelt.

Auf der Autobahn 20 (Lübeck-Stettin) geriet ein 49-Jähriger mit seinem Wagen etwa einen Kilometer vor dem Parkplatz Ravensmühle ins Schleudern, fuhr gegen die Mittelleitplanke, drehte sich um die eigene Achse und blieb im Straßengraben stehen. Er sei auf der schneeglatten Fahrbahn zu schnell gefahren, hieß es bei der Polizei.

Der Mann kam mit dem Schrecken davon.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen