zur Navigation springen

Steigende Zahl auch in der Krippe : Mehr Kinder im Hort betreut

vom

Die Zahl der Hortkinder in MV ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. 2010 wurden 38.418 Jungen und Mädchen in einem Hort, einer Kita oder in Kindertagespflege betreut - das waren 4,3 Prozent mehr als im Vorjahr.

svz.de von
erstellt am 19.Jan.2011 | 06:23 Uhr

Schwerin | Die Zahl der Hortkinder in Mecklenburg-Vorpommern ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. 2010 wurden nach Angaben des Statistischen Amtes 38 418 Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis unter 11 Jahren in einem Hort, einer Kita oder in der Kindertagespflege betreut - das waren 4,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit wurden 2010 insgesamt 61,4 Prozent aller Kinder der betreffenden Altersklasse außerhalb der Familie versorgt.

Ein Teil des Anstiegs erklärt sich aus der Bevölkerungsstatistik: Der Anteil der 6- bis unter 11-Jährigen in Mecklenburg-Vorpommern hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Die Träger verzeichnen daher einen wachsenden Bedarf. So hat beispielsweise das Diakoniewerk Neues Ufer sein Hortangebot zuletzt um sechs Gruppen auf nunmehr 555 Plätze in Schwerin und Umgebung aufgestockt, wie Geschäftsführer Bernd Budde berichtet. Dennoch sind gerade im Zentrum der Landeshauptstadt die Betreuungsmöglichkeiten knapp. "Es ist nicht unbedingt attraktiv, Hortplätze vorzuhalten", weiß Silvia Sandmann vom Paritätischen Wohlfahrtsverband in MV. Die Landesmittel seien in diesem Bereich nicht auskömmlich, Erzieherstellen schwer zu besetzen. Theoretisch liege der Betreuungsschlüssel bei einer Erzieherin pro 22 Kinder. In der Praxis komme man aber eher auf eine Quote von 0,8 zu 22, weil die Betreuungszeiten maximal sechs Stunden umfassen, erläutert Sandmann.

In Neubrandenburg waren die Hortplätze im vergangenen Jahr ebenfalls knapp, wie eine Sprecherin der Stadt bestätigt. In Zusammenarbeit mit den Trägern seien aber in jedem Fall Betreuungsmöglichkeiten geschaffen worden. Demnach ist die Zahl der Hortkinder in Neubrandenburg 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 2,4 Prozent gestiegen. Hauptursache: Wegen veränderter Strukturen in den Umlandgemeinden hätten mehr Eltern ihre Kinder in Neubrandenburg einschulen lassen, wo sie dann auch den Hort besuchten.

Es sei erfeulich, dass immer mehr Eltern die Betreuungsangebote in Mecklenburg-Vorpommern nutzten, meint Nikolaus Voss, Staatssekretär im Sozialministerium. Er sieht in der steigenden Zahl der betreuten Kinder einen "Indikator für die Qualität des Angebotes".

Zugenommen hat auch die Zahl der Krippenkinder. So wurde 2010 jedes zweite Kind bis drei Jahre außer Haus betreut - 3,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Davon besuchten 76 Prozent eine Kita und 24 Prozent gingen zu einer Tagesmutter oder einem Tagesvater. In der Altersgruppe der 3- bis 6-Jährigen hat sich die Zahl der betreuten Kinder dagegen auf dem hohen Vorjahresniveau von 95 Prozent stabilisiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen