zur Navigation springen

Tarifabschluss : Mehr Geld für 32 500 Beschäftigte

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Mindestens 90 Euro mehr für jeden Angestellten / Tarifabschluss kostet Kommunen 59 Millionen Euro

von
erstellt am 03.Apr.2014 | 08:17 Uhr

Vom Tarifabschluss für den öffentlichen Dienst der Kommunen profitieren in MV 32 500 Beschäftigte der Städte, Landkreise, Ämter, Gemeinden und kommunalen Unternehmen wie Kindertagesstätten, Volkshochschulen und Bibliotheken. In den unteren Gehaltsgruppen ab 1500 Euro Brutto können sich die Angestellten über mindestens 90 Euro Plus im Monat freuen. Generell wurde ab 1. März ein Plus von drei Prozent des Einkommens vereinbart, das ab der Einkommensgruppierung von Sozialarbeitern oder Sachbearbeitern mit 2800 Euro Brutto greift. Drei Prozent mehr gibt es bis zu den höheren Einkommen von Fachdienstleitern und Amtsleitern mit bis zu 3500 Euro Brutto.

Nach Berechnungen des Kommunalen Arbeitgeberverbandes kostet der Abschluss den Kommunen 31 Millionen Euro in diesem und 28 Mio. Euro im nächsten Jahr. Die Geschäftsführerin des Kommunalen Arbeitgeberverbandes MV, Gabriele Axmann, bezeichnet den Abschluss von 5,4 Prozent über zwei Jahre vor dem Hintergrund der der Sieben-Prozent-Forderung der Gewerkschaften als „tragbaren Kompromiss“. „Wir sind froh, dass wir in dieser Runde den Abschluss geschafft haben. Gut, dass es keine weiteren Streiks gibt.“ Die Kosten seien allerdings vor dem Hintergrund der prekären Haushaltslage vieler Kommunen eine enorme Belastung.

Auch der Geschäftsführer des Landkreistages Jan Peter Schröder lobte den Abschluss als „deutliche Anerkennung der qualitativ hochwertigen und engagierten Arbeit“ der Beschäftigten. Er warnte allerdings: „Dies wird die ohnehin prekäre finanzielle Situation der Landkreise und den Druck auf die Haushaltskonsolidierung weiter verschärfen“.

Am Dienstag hatten sich Arbeitgeber und Gewerkschaften auf Gehaltserhöhungen für die 2,1 Millionen Angestellten des Bundes und der Kommunen geeinigt. Die Beschäftigten erhalten drei Prozent mehr Geld, mindestens aber 90 Euro mehr pro Monat. Vom 1. März 2015 steigen die Gehälter um weitere 2,4 Prozent.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen