zur Navigation springen

Luftqualität MV : Mehr Dieselautos – aber sauberste Luft

vom
Aus der Onlineredaktion

MV hält alle Vorgaben ein und hat die besten Messwerte in Deutschland

von
erstellt am 19.Okt.2017 | 20:45 Uhr

Deutschland diskutiert über schmutzige Luft und Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Städten. In Mecklenburg-Vorpommern hat der Bestand an zugelassenen Dieselautos in den letzten fünf Jahren um 25 Prozent zugenommen. Die Luftqualität hat sich im selben Zeitraum nach Angaben des Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (Lung) aber weiter verbessert. Fahrverbote sind im Nordosten kein Thema.

„Beim bundesweiten Vergleich der gesetzlich vorgeschriebenen Messungen hat Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit Schleswig-Holstein und dem Saarland überall die besten Werte“, sagte Meinolf Drüeke, Abteilungsleiter für Immissionsschutz und Abfallwirtschaft
im Landesamt. Anders als in den meisten anderen Bundesländern überschritten die Jahresmittelwerte für Stickstoffdioxid und Feinstaub seit 2015 an keiner der landesweit 14 Messstation mehr die gesetzlichen Vorgaben.

Der landesweit höchste Jahresmittelwert beim Feinstaub, der Krebs und Asthma auslösen kann, wurde 2016 an der Straße „Am Strande“ in Rostock mit 23 Mikrogramm pro Kubikmeter gemessen. Der Grenzwert liegt bei 40 Mikrogramm. Der Obotritenring in Schwerin kam auf einen Jahresdurchschnitt von 18 Mikrogramm.

Der höchstes Tageswert wurde 2016 ebenfalls an der Straße „Am Strande“ mit 72 Mikrogramm gemessen. Zum Vergleich: Am inzwischen berühmt-berüchtigten Neckartor in Stuttgart lag der höchste Tageswert 2016 bei 170 Mikrogramm.

Bei Stickoxiden, die Bronchien und Blutgefäße schädigen können, ist der Jahreswert in Mecklenburg-Vorpommern nur wieder in Rostock „Am Strande“ mit 37 Mikrogramm pro Kubikmeter problematisch. Der Grenzwert liegt ebenfalls bei 40 Mikrogramm und wurde an der Rostocker Messstation bis 2014 in keinem Jahr eingehalten.

Dieselfahrzeuge gelten in diesem Zusammenhang als besonders problematisch. Aktuell fahren in Mecklenburg-Vorpommern 260  000 Autos mit Dieselmotoren. 195  000 Dieselautos waren es laut Kraftfahrzeugbundesamt noch 2011.

Dennoch ist die Luft sauber. Die Gründe: Kaum Industrie, geringe Bevölkerungsdichte und die Lage an der Ostsee. ADAC-Sprecher Christian Hieff: „Trotz Zunahme des Bestandes an Dieselautos sind die Verkehrsmengen auf den Straßen in Mecklenburg-Vorpommern weit geringer als in Ballungszentren.“

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen