zur Navigation springen
Mecklenburg-Vorpommern

18. November 2017 | 07:41 Uhr

Bildung MV : Mehr Deutsch für Grundschüler

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Jetzt ist es so weit: Ab nächstem Schuljahr bekommen 1. und 2. Klassen eine Stunde mehr im Kernfach

von
erstellt am 10.Jul.2017 | 20:30 Uhr

Vielfach verkündet, jetzt ist es so weit und Kritik von der Opposition kommt prompt: Vom kommenden Schuljahr an sollen Grundschüler der Jahrgangsstufe 1 und 2 je eine weitere Stunde Deutsch erhalten. Sieben statt sechs Stunden in der Woche in der 1. Klasse, acht statt sieben Stunden in der 2. Klasse. Die Schulen können aber auch variieren. Auf alle Fälle soll damit die Rechtschreibe- und Lesekompetenz erhöht werden.

Bildungsministerin Birgit Hesse (SPD) freut sich erwartungsgemäß: „Sicheres Schreiben und Lesen gehört zu den wichtigsten Kompetenzen, die Schüler in der Schule überhaupt erwerben. Mit einer zusätzlichen Deutschstunde stärken wir das Kernfach Deutsch.“

Neu ist der Anlauf nicht. Nachdem Anfang der 90er- Jahre eine CDU-Ministerin zwei Stunden Deutsch kürzte, haben viele Bildungsminister an der Stelle herumgewerkelt. Auch die jetzige Änderung ist seit November 2015 im Gespräch, als der damalige Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) mit großem Bahnhof ein Maßnahmepaket zur Stärkung des Deutschunterrichtes an Grundschulen vorstellte. Im Wahljahr 2016 wurde das noch mehrfach angekündigt. Zunächst sollte zugunsten von Deutsch das Fach Sachkunde gekürzt werden. Das ist nun vom Tisch – auch die Kürzung von Englisch in der 3. und 4. Klasse.

Zufrieden ist die Bildungsexpertin der Linksopposition, Simone Oldenburg, dennoch nicht. „Was die Ministerin heute zum gefühlt einhundertsten Mal erneut vollmundig verkündet, ist nichts weiter als ein Tropfen auf den heißen Stein. Ohnehin wird hier lediglich ein kleiner Teil dessen zurückgegeben, was den Schülern in den vergangenen Jahren weggenommen wurde.“ Oldenburg kritisiert zudem, dass das dafür erforderliche Geld – vier bis fünf Millionen Euro – einfach aus dem laufenden Haushalt genommen werde. Könne man diese Summe jetzt heraussparen, hätte man schon längst den Unterricht erweitern können, meint sie. Hesse widerspricht, die Summe sei bereits im Haushalt geplant worden.

Auch von der CDU kommt leise Kritik. Bildungspolitiker Torsten Renz fordert auch mehr Deutsch in der 3. und 4. Klasse. Dafür solle Englisch gestrichen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen