Soziales : Mehr Anfragen bei der Kinderschutz-Hotline in Corona-Zeiten

von 10. Mai 2020, 13:57 Uhr

Die Kinderschutz-Hotline Mecklenburg-Vorpommerns bekommt in der Corona-Krise mehr Anfragen. Die Zahl der Meldungen möglicher Kindeswohlgefährdungen stieg jedoch nicht.

Die landesweite Kinderschutz-Hotline erhält in Zeiten der Corona-Pandemie mehr Anfragen. Seit März gebe es wesentlich mehr Infoanfragen, teilte das Sozialministerium der Deutschen Presse-Agentur in Schwerin mit. Im April waren es demnach   46 Infoanfragen, vor Corona lag diese Zahl zwischen 15 und 20 im Monat. Die Anrufe würden sich unter anderem auf T...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite