Friedhofskultur in MV : De Dod is kein Spälmann

von 29. November 2018, 10:07 Uhr

svz+ Logo
Die Friedhofskultur in Mecklenburg hat sich in den zurückliegenden Jahren immer wieder verändert.
Die Friedhofskultur in Mecklenburg hat sich in den zurückliegenden Jahren immer wieder verändert.

MM-Autor Peter Gerds unternimmt anlässlich des Totensonntags einen Spaziergang durch die mecklenburgische Friedhofskultur

Am Totensonntag zieht es viele Menschen auf die Friedhöfe. Den Tag, an dem das Gedenken an die Verstorbenen im Mittelpunkt steht, führte König Friedrich Wilhelm von Preußen im November 1816 ein. Die Friedhofskultur hat sich seitdem immer wieder geändert – und ändert sich weiter. In früheren Zeiten wurde der Friedhof in Mecklenburg eher Gottes- oder To...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite