Seuche : Als die Cholera Mecklenburg heimsuchte

von 14. Mai 2020, 19:00 Uhr

svz+ Logo
Die Glocken der Goldberger Kirche mussten 1859 für zahlreiche Choleraopfer läuten.
Die Glocken der Goldberger Kirche mussten 1859 für zahlreiche Choleraopfer läuten.

In Goldberg starben 1859 zahlreiche Einwohner an der Krankheit

Im Jahr 1859 erreichte die Cholera das Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin. Die kleine Stadt Goldberg wurde von der Seuche schwer getroffen: Innerhalb von 14 Tagen starb jeder zehnte Einwohner. Die Situation vor Ort und die Zahl der Erkrankungen sind durch einen Bericht des Parchimer Medizinalrats Dr. Wendt überliefert, auf den der Rostocker Pathologiep...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite